Walter Hövel und Gerhard Rabensteiner

 

Hochschullehrgang

 

Schulforschung, Schulentwicklung und Lernkultivierung

 

auf der Grundlage der Freinet-Pädagogik

 

 

 

 

 

Der Hochschullehrgang wird in Kooperation der Pädagogischen Akademie des Bundes

 

in Kärnten mit der Universität Bremen durchgeführt. Er umfasst drei Ausbildungswochen

 

und eine selbstorganisierte Hospitationswoche. Hospitationsmöglichkeiten

 

(Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Osterreich. Schweiz) werden in der Ausbildungswoche 1 und 2 angeboten.

 

 

 

Ausbildungsziel der vier Ausbildungsblöcke:

 

Block 1

 

Erfahren des freinetpädagogischen Lernbegriffes durch eigenes Handeln in angebotenen ganzheitlichen Arbeitsprozessen. Begegnung mit der Geschichte, Praxis und den Grundbegriffen der Freinet-Pädagogik

 

 

 

Block 2

 

Erprobung freinetpädagogischer Lerntechniken zu selbstbestimmten Inhalten in Kooperation. Beschreibung des aktuellen Entwicklungsstandes durch Beschreiben der eigenen Praxis und der Ansprüche der gesellschaftlichen Veränderungen und

 

wissenschaftlichen Theorie.

 

 

 

Block 3

 

Praktische Arbeit in freinetpädagogischen Klassen, Schulen und Lehrerinnenbildung in freinetpadagogischer Mentorenschaft.

 

 

 

Block 4

 

In selbstgestalteten Systemen das Lernen lernen lernen.

 

Evaluation,

 

Dokumentation,

 

Reflexion

 

 

 

Block 1

 

Termin: 25. 01. 2000 - 29. 01. 2000

 

Ort. Pädagogische Akademie des Bundes in Klagenfurt

 

Hubertusstrasse 1,9022 Klagenfurt, +43 463 23785 0

 

 

 

Dozenten:

 

Deutschland:

 

Ute Geus, Hauptschullehrerin, Tanzlehrerin, Köln

 

Walter Hövel, Rektor, Grundschule Eitorf

 

Uschi Resch, Grundschullehrerin Bonn

 

 

 

Österreich:

 

Martin Merz, Grundschullehrer Kirchberg

 

Mag. Dr. Gerhard Rabensteiner, PA Klagenfurt

 

Mag. Pia-Maria Rabensteiner, Grundschullehrerin Viktring

 

Hanni Rendl, Grundschullehrerin Kirchberg

 

Christine Wiedermann, Grundschullehrerin Wien

 

Eine Teilnahme an einer Freinet-Fortbildungsveranstaltung im Verlauf des

 

Hochschullehrganges ist für alle Teilnehmerinnen verpflichtend.

 

 

 

Lehrgangsabschluss:

 

Die praktische Arbeit in Block 4 (Gesellenstück)

 

Hospitationsbericht

 

Reflexion

 

Arbeitstagebuch

 

Bericht - Studiengruppe mit Kolleginnen

 

Theoriearbeit (Publikation)

 

 

 

Ausbildungsinhalte der vier Ausbildungsblöcke

 

 

 

Block 1 - Lerngänge - Einführung in die Freinet-Pädagogik

 

 

 

Theoriebeiträge:

 

Aktuelle Praxis der Freinet-Pädagogik

 

Grundbegriffe

 

Geschichte der Freinet-Pädagogik

 

 

 

Atelierarbeit:

 

Erfahren des freinetpädagogischen Lernbegriffes in angebotenen ganzheitlichen

 

Lernprozessen

 

Studienplanung:

 

Überblick über das Gesamtprogramm

 

Vorstellen der Hospitationsorte

 

Planung der eigenen theoretischen Arbeit

 

Einrichtung selbstorganisierter Arbeitsgruppen nach lokalen Aspekten

 

Beschreibung der Abschlussarbeit

 

 

 

Block 2 - Lernen lernen, Theorie und Praxis der Freinet-Pädagogik

 

 

 

Theoriebeiträge

 

Der Bildungs- und gesellschaftspolitische Anspruch der Freinet-Pädagogik

 

Lernen und Gesundheit

 

Was ist Lernen aus systemischer Sicht?

 

Freinet-Padagogik heute, Zukunft von Erziehung, Bildung und Schule

 

 

 

Atelierarbeit

 

Erproben freinetpädagogischer Arbeitstechniken zu selbstbestimmten Inhalten in

 

kooperativen Lernprozessen

 

 

 

Aspekte

 

Fachwissenschaftliche Inhalte

 

Kommunikation und Kooperation, Schulorganisation

 

Projektierte Planung als Mittel der Lernorganisation

 

Arbeitstechniken

 

 

 

Block 3 - Hospitationen bzw. aktive Mitarbeit im Arbeitsprozess der

 

Hospitationsstätte

 

Sinn-voll selber handelnd mit Freinet-Pädagoginnen lernen, Hospitationen

 

Praktische Arbeit in Freinet-Klassen, Schulen und in der Lehrerinnenbildung in

 

freinetpadagogischer Mentorenschaft

 

Dokumentation und Auswertung der Hospitationen

 

 

 

Block 4 - Atelierarbeit der Teilnehmerinnen (Evaluation mit

 

Betreuerinnen)

 

Lernen lernen lernen, Systematik einer freinetpädagogischen Lernorganisation

 

 

 

Atelierarbeit

 

Die Teilnehmerinnen animieren selbst geplante und realisierte Arbeitsgänge an

 

Gemeinsame Evaluation und Reflexion der angewandten und theoretischen Mittel

 

Dokumentation aller abschließenden Arbeitsergebnisse

 

Evaluation und Reflexion des Studienganges

 

 

 

Extrablocks - Begleitende Maßnahmen und weitere Studienaktivitäten

 

Teilnahme an einem Freinet-Treffen oder einer Freinet-Fortbildung

 

Auseinandersetzung mit freinetpädagogischer Theorie oder eigene Forschung mit

 

Bezug zur Freinet-Pädagogik

 

Eigenes Erproben am Arbeitsplatz in Begleitung einer regionalen selbstorganisierten

 

Arbeitsgruppe

 

Studientagebuch oder Publikation

 

 

 

Bei Interesse an dem Hochschullehrgang wendet Euch bitte an:

 

Prof. Mag. Dr. Gerhard Rabensteiner

 

Koordination - Hochschullehrgang

 

Freinet-Pädagogik“

 

Pädagogische Akademie

 

des Bundes in Kärnten

 

Hubertusstrase 1

 

9022 Klagenfurt

 

0043/463/23785/40

 

e-mail: g.rabensteiner@gmx.at