Walter Hövel
Was mich in der Kunst begeisterte

 

 

 

Zu aller erst sind das die Gemälde von Max Ernst. Hier die „Einkleidung“en „der Braut“ und „der Gegenpapst“. Aber auch viele andere seiner Bilder treffen meinen Nerv. Überhaupt nicht seine Skulpturen.
Ich kann stundenlang vor den Originalen stehen. Das letzte Mal beschloss ich, nie mehr zu malen. Ich habe seither keine 10 Bilder mehr gemalt und verschenke sie nun an richtige Freunde.

 

 

 

Da sind Shakespeares Sonette und John Lennons Lieder. Da gibt es einige Songs von Eric Burdon und einige Texte von Bob Dylan.

 

 

 

Da ist das gesamte „Bauhaus“ als pädagogisches Gebilde.

 

 

 

Da sind Pina Bauschs Tanzgruppen und Augusto Boals „Theater der Unterdrückten“.
Letzteres spielte ich selbst und liebe es mit Kindern und sonstigen Lerner*innen zu machen.

 

 

 

Da sind die Bilder von Pieter Bruegel dem Älteren und Hieronymus Bosch.

 

 

 

 

 

Dann folgt kaum etwas.