Freinetgruppe Schweiz
Freinet 08

 

Freinetkongress Schweiz - Liechtenstein

 

 

 

Wie fühlen wir uns im Grenzgebiet, als Grenzgänger jenseits von Grenzzaun und -fluss?

 

Wie können wir die Grenzen in den Köpfen von Behörden, Eltern und

 

Kollegien im Bezug auf eine offene und demokratische Schule überwinden, wenn nicht sogar sprengen?

 

Wie sieht eine optimale, grenzüberschreitende Kooperation aus?

 

Wo und wie setzen wir Grenzen bei unseren Schülerinnen?

 

Wo machen wir als Freinet-Pädagoginnen Grenzerfahrungen bei unserer täglichen Arbeit?

 

 

 

 

 

In vier Monaten ist es so weit: Der alle zwei Jahre stattfindende Kongress der Freinetgruppe Schweiz

 

findet vom 30. Aprii bis zum 3. Mai im Kloster St. Elisabeth in Schaan, Fürstentum Liechtenstein statt.

 

Das kleine Organisationsteam scheut keine Mühen, einen einmaligen und unvergesslichen Anlass auf

 

die Beine zu stellen.

 

 

 

Das Thema Grenzen drängt sich ennet dem Rhein, auf ausländischem Boden und im Vierländereck

 

Schweiz, Liechtenstein, Österreich und Deutschland geradezu auf. Daher soll der Kongress auch

 

Grenzen öffnen und eine kollegiale Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg anbahnen.

 

Atelierleitungen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz sind beste Voraussetzungen dazu.

 

 

 

Kolleginnen aus allen vier Ländern sind herzlich eingeladen, am Kongress teilzunehmen.

 

Weiter soli der Kongress erstmals in der Schweiz für Familien geöffnet werden. Dreier- und

 

Viererzimmer, sowie Schlafkojen sind dazu im Angebot. Jugendliche können ebenfalls in den Ateliers

 

mitarbeiten und falls sich Kinder anmelden, wird für sie ein eigenes Kinderatelier organisiert.

 

Frühanmeldungen bis Ende Januar genießen eine Reduktion auf den Kongressbeitrag: Anstelle von

 

80 CHF (49 EUR) kostet er für alle Verdienenden nur 60 CHF (37 EUR). Studierende und

 

Wenigverdienende bezahlen einheitlich 40 CHF (25 EUR) und Kinder bis 16 nichts.

 

 

 

Es treffen laufend Anmeldungen ein. Das Angebot an Zimmern mit hohem Komfort ist beschränkt, darum wird eine rasche Anmeldung empfohlen. Zusätzlich können Hotelzimmer in der Nähe des Kongressortes vermittelt werden und es besteht die Möglichkeit zum Campieren.

 

 

 

Nähere Informationen unter www.freinetkongress.ch

 

Anmeldungen an info@freinetkongress.ch

 

Die Organisatoren Markus Bernet, Matthias Held, Andi Honegger

 

 

 

Langzeitateliers

 

 

 

Uschi Resch & Walter Hövel

 

Schulleiterin an der Gemeinschaftsgrundschule Eitorf und Schulleiter der Grundschule Harmonie; im Team seit 12 Jahren, Eltern von zusammen 5 Kindern, Moderatoren, Dozententätigkeiten an Hochschulen und Universitäten

 

Lernen ist Kooperation - Kooperation ist lernbar

 

Kooperationsfähigkeit ist eine der Schlüsselqualifikationen, die Kinder in der Schule erreichen sollen.

 

Durch gezieltes Kooperationstraining erfahren Kinder und Lehrerinnen, wie sie sich selbst und andere

 

im Team erleben. Wir möchten mit den Teilnehmerinnen Übungen aus dem Kooperationstraining durchführen, sie diese erleben lassen und gemeinsam reflektieren.

 

 

 

Werner Hangartner

 

Dozent fur Fachdidaktik Mathematik an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen, Leiter des Regionalen Didaktischen Zentrums in Rorschach, Schwerpunkt Lernwerktstatten; viele Jahre Erfahrung in der Freinet-Bewegung

 

Labyrinthe, Irrgarten, Wege (Topologie)

 

Wege gehen ist alltäglich, ob bewusst oder unbewusst. Doch manchmal müssen an Wegkreuzungen

 

Entscheidungen getroffen werden. Wo will ich durch? Wo geht es überhaupt durch? Wie viele Möglichkeiten gibt es? Die Geschichte liefert viele Beispiele, die sich mit dieser Thematik auseinander

 

setzen.

 

Diese Fragen sind aber auch Inhalte der Mathematik. So kann man sich mit diesen Fragen aus der Sicht der Mathematik beschäftigen. Viele Aspekte spielen in der Primarschule eine Rolle, wenn auch oft nicht bewußt.

 

 

 

Martin Merz

 

Lehrer in einer Integrationsklasse der Steyrdorfschule in Steyr, Österreich; Kindergarten- und

 

Lehrerfortbildung mit den Schwerpunkten Freinet-Pädagogik, ganzheitliches Lernen, Integration und

 

Kreativitat und Veröffentlichung von zahlreichen Texten und zwei Büchern

 

Farben-Wörter-Bilder-Texte

 

ein Kaleidoskop zum Freien Ausdruck - eine LernWerkStatt in der Farben laufen lernen und Bilder entstehen werden, in der mit Sprache gespielt wird, gedacht und gedichtet, ein Atelier fur Text & Malerei

 

 

 

Dr. Donatus Stemmie

 

Pädagogische Hochschule Zürich.

 

SpurenSuche - TatOrt

 

Wir gehen auf den Spuren der Gegenwart. Wir treten in den Spuren der Vergangenheit. Wir suchen

 

die Spuren der Zukunft. Fur unsere Spurensuche werden je nach Sichtweise soziokulturelle, politische, wirtschaftliche, architektonische oder kunstlerische Aspekte von Bedeutung sein.

 

Wir werden erfahren, was Schule ausserhalb des Schulzimmers auch noch sein kann und erleben, wie die Lebenswelt der Kinder Schulbuch werden kann.

 

 

 

Dr. Herbert Hagstedt

 

Universitat Kassel, Leiter der Forschungsstelle für Freinet-Pädagogik und der Grundschulwerkstatt

 

Elise und Celestin Freinet in der Zeit ihres Getrenntsein - eine Lesung aus ausgewählten Briefen

 

Vom 21.Marz 1940 bis zum 28.Oktober 1941 war Celestin in verschiedenen Lagern interniert,

 

während Elise die Schule in Vence allein weiterführte. Es war die Korrespondenz, die alle Grenzen

 

zwischen Zize und Freinet Cherie überwinden half...

 

 

 

 

 

 

 

(Aus Eitorf kamen 16 Teilnehmer*innen.)