Das Gewinnen der Adenauerschule war angeblich abgesprochen, dagegen der erste Platz beim Rhein-Sieg-Umweltpreis im Jahre 2000 nicht.

 

 

 

 

 

Von: Pressestelle des Rhein-Sieg-Kreises
Gesendet: Donnerstag, 13. März 2008 18:08
Betreff: WG: "Wir Kinder in Europa - ein Kontinent, viele Sprachen und Kulturen!" - Sitzungssaal des Kreishauses wird zum "Europäischen Marktplatz der Ideen"

Anlagen: DSCN8077.JPG; DSCN8055.JPG; DSCN8063.JPG; image001.png; image002.jpg

 

 

 

 

 

Von: Pressestelle des Rhein-Sieg-Kreises
Gesendet: Donnerstag, 13. März 2008 17:31
Betreff: "Wir Kinder in Europa - ein Kontinent, viele Sprachen und Kulturen!" - Sitzungssaal des Kreishauses wird zum "Europäischen Marktplatz der Ideen"

 

 

 

Das Foto Nr. 8077 zeigt die Siegerklasse 1. Platz, "Europaschule Rhöndorf"
Die Fotos Nr. 8055 und 8063 zeigen zwei Präsentationen am "Europäischen Marktplatz der Ideen"

 

 

 

 

 

 

 

- Der Landrat -

 

   Pressestelle

 

 

 

Redaktion:

 

Thomas Wagner  (tw),  Katja Lorenzini  (kl),

 

Marianne Wittek (mw), Alexandra Lingk (al),

 

Bettina Müller (hei)

 

 

 

Kaiser-Wilhelm-Platz 1, D - 53721 Siegburg

 

Tel. (02241) 13 – 2966 / 2957 / 2967 / 2219

 

Fax (02241) 13 – 2939

 

pressestelle@rhein-sieg-kreis.de

 

www.rhein-sieg-kreis.de

 

 

 

 

 

 

 

Medieninformation  13.03.2008 / 111

 

 

 

 

 

Wir Kinder in Europa – ein Kontinent, viele Sprachen und Kulturen!“

 

 

 

Sitzungssaal des Kreishauses wird zum „Europäischen Marktplatz der Ideen“

 

 

 

Rhein-Sieg-Kreis (mw) – Kinder aktiv in das Thema „Europa“ einzubinden, ist Ziel des Schülerwettbewerbs „Europäischer Marktplatz der Ideen“. Dieser Wettbewerb fand bereits zum sechsten Mal im Kreishaus in Siegburg statt. Diesmal waren erstmalig die Schülerinnen und Schüler der 4. Schulklassen im Rhein-Sieg-Kreis aufgerufen, sich mit Europa, den Gemeinsamkeiten und den Unterschieden auseinanderzusetzen.

 

 

 

Unter dem Motto „Wir Kinder in Europa – ein Kontinent, viele Sprachen und Kulturen!“ präsentierten insgesamt neun Grundschulen mit rund 250 Schülerinnen und Schülern aus dem Rhein-Sieg-Kreis ihre Projekte zum Thema Europa im Kreishaus in Siegburg.

 

 

 

Im großen Sitzungssaal des Kreishauses – dort wo sonst die Kreistagsabgeordneten das Sagen haben - herrschte reges „Markttreiben“: Die teilnehmenden Schulen präsentierten das Motto ideenreich auf Infotischen und Plakatwänden, mit musikalischen Beiträgen und Tänzen, mit einem Theaterstück in englischer Sprache,  einer TV-Nachrichtensendung mit Bräuchen aus verschiedenen Ländern Europas, der Präsentation einer Schulpartnerschaft mit einer englischen Schule, Skulpturen mit europäischen Gebäuden, in einer Spielesammlung mit europäischen Spielen und mit einer etwa zwölf Meter lange farbenfrohe Riesen-Europafahne mit allen einzelnen Flaggen der europäischen Länder.

 

 

 

Ein Rahmenprogramm mit Mitmachzirkus, Kinderschminken, Null-Promillo-Bar, Mal-, Bastel- und Spieltischen sowie einem Europa-Quiz rundeten das bunte Bild ab.

 

 

 

Landrat Frithjof Kühn sagte bei seiner Begrüßung: „Viele junge Menschen sind diesmal der Einladung gefolgt, um sich mit der europäischen Idee zu beschäftigen. Das zeigt, „Europa“ ist im Rhein-Sieg-Kreis ein spannendes Thema, für das sich auch die Grundschülerinnen und –schüler interessieren“.

 

 

 

Eine Jury, die sich aus der ersten stellvertretenden Landrätin, vier Mitglieder des Arbeitskreises Europa, dem Schuldezernenten des Rhein-Sieg-Kreises und einem Vertreter der EU-Kommission aus Bonn bestand, hat bei einem Rundgang die einzelnen Projekte bewertet und drei ausgewählt, die mit Preisen belohnt werden.

 

 

 

Die Vorsitzende der Jury, Vizelandrätin Uta Gräfin Strachwitz, gab die Gewinner und Preise bekannt: „Die Jury hat sich schwer getan mit der Entscheidung. Es gab sehr gute Präsentationen, mit einem hohen Anteil an Eigenleistung der Kinder, die auch ihr Projekt begeistert vorgestellt haben. Die meisten Schulen haben sich nicht nur auf eine Präsentation beschränkt, sondern auch noch Beiträge zum Beispiel mit Liedern gehabt.“

 

 

 

Die Jurymitglieder kürten die Gewinner mit folgender Begründung:

 

 

 

Platz 1 – Gemeinschaftsgrundschule - Europaschule Rhöndorf – aus Bad Honnef:

 

Die einzelnen Projekte (selbst komponiertes Lied „Europa, Europa – Wir träumen einen Traum“,  Tanz, Sammlung typischer Spiele aus Europa, AG Adenauer als großer Europäer) und die begeisternde Präsentation durch die Schülerinnen und Schüler vermittelten der Jury den Eindruck, dass der Europagedanke in der Schule fest verankert ist und in vielerlei Hinsicht in die Unterrichts- und Erziehungsarbeit der Schule einfließt.

 

 

 

Platz 2 - Gemeinsames Projekt der Gemeinschaftsgrundschule Harmonie aus Eitorf und der Gemeinschaftsgrundschule Brückenstraße aus Eitorf:

 

Beeindruckt hat die Jury hier vor allem die Nachhaltigkeit, die durch die lebendige Schulpartnerschaft mit zwei englischen Partnerschulen, die über den Rahmen eines üblichen Schüleraustausches weit hinausgeht, erzielt wird.

 

 

 

Platz 3 – „Johann-Lemmerz-Schule“ aus Königswinter:

 

Die ausschließlich von den Schülern und Schülerinnen in kleinen Arbeitsgruppen selbst entworfenen und gebastelten Spiele ließen eine intensive Beschäftigung mit dem Thema Europa erkennen, vor allem mit dem Ansatz, dass die Kinder der Klasse einen Familienhintergrund aus 11 Nationalitäten haben.

 

 

 

Als Preise erhielten die Schulklassen auf dem 1. Platz 300 Euro, 2. Platz 200 Euro und auf dem 3. Platz 100 Euro sowie für jeder Schüler ein „Europa-Quiz-Block“ mit Fragen zu Europa.

 

 

 

Die teilnehmenden Schulen waren:

 

 

 

Europaschule Rhöndorf aus Bad Honnef

 

Evangelische Grundschule Hangelar aus Sankt Augustin

 

Gemeinschaftsgrundschule Oberdollendorf aus Königswinter

 

Gemeinschaftsgrundschule Harmonie aus Eitorf

 

Gemeinschaftsgrundschule Brückenstraße aus Eitorf

 

Gemeinschaftsgrundschule „Am Steimel“ aus Hennef

 

´“Johann-Lemmerz-Schule“ aus Königswinter

 

„Ritter-Götterscheid-Schule“ aus Neunkirchen-Seelscheid

 

„Thomas-von-Quentel-Schule“ aus Bornheim

 

 

 

 

 

Die Mitglieder der Jury waren:

 

 

 

Erste stellvertretende Landrätin Uta Gräfin Strachwitz (Vorsitzende)

 

Kreistagsabgeordneter Sebastian Hartmann

 

Kreistagsabgeordneter Michael Donix

 

Kreistagsabgeordneter Hans-Joachim Pagels

 

Kreistagsabgeordneter Wolfgang Köhler

 

Norbert Keusen, Dezernent Schule und Kultur

 

Heinz R. Miko von der Vertretung der europäischen Kommission der Bundesrepublik Deutschland in Bonn.