Walter Hövel
Gedanken 2016

 

Der nächste Schritt zur Demokratie
Der nächste Schritt zur Demokratie kann jetzt getan werden.

 

Wer das eigene Handeln mit der Meinung der Mehrheit gegründet, muss kein Demokrat sein.

 

Wer sein Handeln mit der Summe der Meinungen aller begründet, kann nicht handeln.

 

Wer sein Nichthandeln damit begründet, dass man nicht allen gleich zeitig Recht geben kann, will keine Demokratie.

 

Falsch verstandene Demokratie
Erdogan: Die Demokratie ist wie eine Straßenbahn. Wir fahren mit ihr bis zur Endhaltestelle, dann steigen wir aus

 

Mitte der 70iger Jahre des letzten Jahrhunderts sprach ein spanischer Politiker nach Francos Tod: „Wir werden das demokratische Spiel lernen“

 

Zu viele Menschen glauben, dass Demokratie die Entscheidung der Mehrheit bedeutet.

 

Persönliches:
Schulfrei mit 67 heißt auch nicht mehr verantwortlich für das Wohlbefinden anderer zu sein? Mit "Verantwortung" wird heute viel Schindluder getrieben.

 

Krieg
Schon lange ist bekannt, wie man die Frage so stellt, dass man die Antwort bekommt, die man hören möchte. Meinungsbefrager sind Meinungsmacher. Wer lässt Meinung befragen und machen?

Heute können populistische Kräfte, früher Nazis genannt, das rechte Bewusstseinspotential in der Bevölkerung als Begründung ihrer rechte Politik einsetzen.
Das Wissen hierüber gibt es in allen Medien scheinbar „umsonst“.

Das Ansprechen der Angst führt zu noch mehr Angs,t wie der Verherrlichung von Gewalt, in Medien und Sport zu noch mehr Aggression. Jetzt muss man nur noch um den Zusammenhang zwischen Angst und Gewalt wissen.

Um das in Wahlstimmen umzusetzen brauche ich jetzt als Letztes Geld und Macht.
Wer hat Geld und Macht und wer bezahlt die Rechten? Manchmal nennen sie es auch Werbekosten.

 

Die, die Kriege führen, sind die Mächtigen und Reichen. Sie kämpfen niemals selbst.
Sie bezahlen die, die für sie kämpfen und sterben.

 

Das Geld hierfür holen sie immer von denen und ihren Familien, die für sie kämpfen und sterben.

Das ist auch heute so.

 

 

Kinder müssen nicht immer alles wissen“ (Erziehungsleitspruch der 50iger und 1960er Jahre)

 

2016 besuchte ich in meiner Heimatstadt das Archiv zur „Entnazifizierung. Hierbei entdeckte ich etwas über meinen Onkel, den ältesten Bruder meiner Mutter. Er wurde als SA-Mann von 1945 bis 1947 als „bedeutender Nazi“ nicht entnazifiert. Ein seltenes Schicksal?

 

Schon 10 Jahre später war er als CDU-Mann Kämmerer der Stadt. Meine Eltern hatten mir immer nur den zweiten Teil der Geschichte erzählt.

 

Inklusion und Rechte
Die Rechten, die immer wieder die „neuen Rechten“ genannt werden, wissen genau was Inklusion bedeutet. Sie wollen weder Integration noch Inklusion.
Sie wollen Exklusion. Du wirst exkludiert, als „unwert“ oder Gegner. Integriert werden nur solche, „die es wert sind“, und sich unter- und einordnen. Eine Inklusion gibt es nicht als miteinander, sondern als ein „neben einander untereinander“, wobei Rechte oben sein wollen. Und oben bleiben immer die, die daran verdienen, dass sie bestimmen, was oben ist. Rechte halten sich als Herren rechte Handlanger, die das Volk unten halten.

 

Gemeinschaft
Verbreitete Lehrer*innenmeinungen sind in der Regel das modernste, was konservative Erziehung zu bieten hat.
Gerne argumentieren Lehrer*innen „im Interesse der Gemeinschaft“ gegen das „unverständliche“ Verhalten von Individuen. Sie legen fest, was der Einzelne „endlich“ tun soll, da sie „wissen, was die Gemeinschaft letztendlich will“.

 

Flüchtlinge
Als ich gestern, am Aschermittwoch 2016, einen Laden in Eitorf betrat, hörte ich einen Ortspolizisten über Flüchtlinge reden „…. So ein Illegaler. Man weiß doch nie was diese Aschlöcher alles an Krankheiten haben. Als er mich wahrnahm, schwieg er sofort.

 

Geschichte lernen
Es wird höchste Zeit die Erzieher*innen und Lehrer*innen in Kindergärten und Schulen in der Geschichte unseres Landes fortzubilden.
Das jetzige Bild der Vergangenheit wurde geprägt von unseren Eltern, Großeltern und Urgroßeltern.
Fast alle von ihnen waren im Geiste der imperialen Zivilisation, des kaiserlichen Gehorsams und des Faschismus aufgezogen worden. Sie gaben es uns in Gesprächen, Erziehung, Schulstunden und Geschichtsbüchern so weiter, wie sie es gelernt hatten.
Noch heute vergeht kein Tag, an dem nicht auf irgendeinem Sender des Fernsehens ein Nazi-verherrlichender Film als historisches Dokument gezeigt wird.
Die jungen Menschen heute wissen zu Falsches über ihre eigene Vergangenheit um ein wenig über sich selbst zu verstehen.

 

Pubertät
Pubertät ist weder eine Krise noch eine Krankheit. Es ist der ganz normale Umbau des menschlichen Körpers und seines Hirn vom Kind zum Erwachsenen. Es ist keine zu überwindende Phase, sondern der Beginn des Erwachsenendaseins. So verliert der Mensch z.B. 20% seiner kindlichen Fähigkeit Gefühle anderer zu erkennen. Auch die Erinnerung an die Kindheit verändert sich. Deshalb können so viele Erwachsene sich nicht so an ihre Kindheit erinnern, dass sie kindgerecht reagieren können.

 

Just fucking google it!“
Früher litten die Menschen auch an einer Armut von Antworten auf ihre Fragen. Für die ärmlichen Antworten war meist die Religion zuständig.
Heute ersaufen die Menschen in einer Flut von Informationen. Informationen sind Fragen und die dazu gehörigen Antworten, die die elektronischen Medien und ihre Besitzer für das Volk aufbereitet haben. Du wirst mit so vielen Fragen und Antworten konfrontiert, dass du kaum mehr wichtige von unwichtigen unterscheiden kannst.
Du merkst vielleicht, wenn Kinder keine eigenen Fragen haben. Dies liegt wiederum nicht an den Kindern, sondern an ihren Eltern, die keine eigenen Fragen haben. Sie haben auch keine Antworten, und wenn doch, oft falsche.

 

Einstellung ändern
Würde es einstellenden Menschen etwas nützen, wenn sie (zum Trainieren) Einstellungs-gespräche mit Menschen machten, die bereits „folgenschwer“ oder erfolgreich gearbeitet haben? Da ändern sie lieber die Einstellungen der Messungen ihrer Apps ohne die Einstellung ihrer Macher zu verändern.

 

Trumps Logik
„Man“ ist die Abkürzung von „manipulated“, „human“ die von „huge maniputation“.
„Human rights“ sind „huge manipulations of the right winged Americans“.

 

Zeitungen
Viele Zeitungen glauben sie werden dem Anspruch an die Veränderungen der Zeit gerecht, indem sie nach ihrer Zeit ihre Verlage an ihre Kinder weitergeben. Dabei haben die Kinder sich bereits daran gewöhnt, dass ihre Väter ihre Seelen an die Zahlungen der Wirtschaft und Banken verkauften. Medien sind heute bereits selbst Bestandteil der Wirtschaft. Sie leben ihre Funktion der Manipulation und Volksverdummung.

 

Bürgerliche Herrschaft
Nach über 70 Jahren bürgerlicher Herrschaft gelang es ihnen sich selbst zu humanisieren und das Gros der Intellektuellen auf ihre Seite zu holen. Sie treten heute gemeinsam für die Rechte der Menschen ein. Der Preis dafür ist das Leben des unteren Drittels der Menschen. Sie bleiben arm und ungebildet. Wenn sie sich erheben, hat das den Grund, dass es der bürgerlichen Herrschaft nicht gelang Armut und Unbildung abzuschaffen. Hat das Bürgertum einen Plan B?

 

Bevölkerungsexplosion
Natürlich ist und bleibt der Hauptgrund für die Explosion der Weltbevölkerung die industriel-le Revolution. Erst sie macht es möglich, dass so viele Menschen leben.
Einer der Gründe dieser Explosion ist die Missachtung der Frau als gleichberechtigter und gleich würdiger Mensch. Sie wurde „traditionell“ ehelich und außerehelich vergewaltigt, missbraucht, zum dienenden und gehorchenden Sexual- und Gesellschaftsobjekt erzogen. Hieran änderte zunächst auch die Ideologie der industriellen Revolution, das Denken des Bürgertums nichts. Sie verbannte die Frau an den Herd und machte sie zur Gebärmutter der Kleinfamilie.
Dann aber konnten sich auch die Frauen als benötigte Arbeitskräfte entwickeln. Sie begannen zunächst in den „hochindustriellen“ Ländern mehr und mehr ihr eigenes Sexualverhalten - über die „Partnerin“ zur sich selbst bestimmenden Individualität - zu bestimmen.
Und siehe da, genau dies war zunächst in den „hochindustrialisierten“ Ländern das Mittel die Explosion der Weltbevölkerung zu stoppen. Nun beginnen Menschen dies in den „Schwellenländern“ und den ärmsten Gegenden der Welt zu tun.
Das Mittel zum Stoppen des unkontrollierten Wachsens der Weltbevölkerung ist die Emanzi-pation der Frau.
Gegenbewegungen finden sich in den staatstragenden Religionen, in den Männer orientierten Medien, im ungebildeten Mob der Straße, im Kampfverhalten der Söldnerarmeen, in der Angst der oft weißen Männer, in der politisch populistisch begründeten Jagd nach Mehrheiten und im tradierten Verhalten der Moral.

 

Was wird die Menschheit erst können, wenn sich die Kinder emanzipieren?

 

Umfrageergebnisse
48% Ravenclaw steht für intelligent, gelehrsam, weise, klug und schnell im logischen Denken

26% Gryffindor steht für mutig und edelmütig

19% Hufflepuff steht für gerecht, treu, fleißig, hilfsbereit und ein guter Freund sein

7% Slytherin steht für ehrgeizig, listig und schlau

 

Selbst, ein „gutes“ Kind meiner Zeit und Erziehung:

Zur Hälfte intelligent, gelehrsam, weise, klug und schnell im logischen Denken

Ein Viertel mutig

20% gerecht, treu, ein Freund

5% ehrgeizig listig

 

Die Mehrzahl der deutschen Erwachsenen hält sich für ideale Hufflepuff-Schüler

Einige sehen sich als Ravenclaws

Nicht so beliebt sind Gryffindor und Slytherin“

 

Angela Sommersberg, KStA 21.2.2016