Walter Hövel

Das 10.Schuljahr an der Hauptschule mit Ute Geuß 1988

Rekonstruiert aus den Klassenbucheintragungen des ersten Halbjahrs.

Leider fehlt das zweite Halbjahr fast vollständig

 

Die ersten Woche hatte 4 Schultage. Das Schuljahr planten Ute Geuß und ich mit den Jugendlichen. Sie arbeiteten selbst die Lehrpläne durch, formulierten die eigenen Lernwünsche und berücksichtigten die Anliegen der Lehrkräfte. Es gab 10 Mädchen und 13 Jungs. Zwölf lebten in einem kurdischen oder türkischen Haushalt, eine war Sizilianerin, drei hatten zumindest einen serbischen Nachnamen, drei sprachen zuhause Kölsch. Mit diesen Sechsen waren höchstens 10 Kids "deutscher" Abstammung. Alle standen zwischen sehr gut und befriedigend, nur einer schlechter.

 

Im 9. Schuljahr gab es in Englisch meistens Ganzschriften "Aunt Dorothy's Story", "Jonothan Livingsston Seagull", "The Tempest", "Jane Eyre" und "Animal Farm", Texte aus "Strange but True", "You2", "British Humor" und "Visions for Freedom". Neun Texte waren aus dem Schulbuch. Unterrichtsgespräche gab es über "Slavery", "Women", "Apartheid", "Diseases" und "Black Americans". Neben Wortfeldarbeit war Grammatk angesagt in der "Zeitenfolge" und der "Passive Voice". Es gab die Beschäftigung mit "Lyrics" und das Schreiben eigener "Freier Texte" auf Englisch.

 

Das 10. Schuljahr begann in Englisch mit "Play The Game". Es folgten "Sportsmen Or Madmen", "Collecting Adjectives", "Stunt Ideas Competition", "Hamlet", "Ugly Brutes", "War Of The Worlds", "MacBeth", "Individuelle Lektüre", "Sprachenvergleich Englisch-Deutsch-Türkisch", "Tao", "The Only People For Me", "Graffities", "People On The Move", "All About Me", "The Enormous Crocodile", "It's Not Easy", "The Travellars", "Quadroot's Rebellion", "The Search", "The Glove", ...

 

Es gab 4 Wochenstunden Mathe. Dort lernten wir "Funktionsgleichungen", "Potenzieren negativer Zahlen", "Exponentialfunktionen", "Radizieren","Binomische Formeln", "Wahrscheinlichkeitslehre", "Statistik", "Quadratische Ergänzungen", ...

 

Es gab noch zwei Stunden Sport bei mir. Fest eingeplant war der "Klassenrat" und "Das Schreiben Freier Texte". Ute gab 2 Tage, 2 Tage waren bei mir und den 5. machten wir gemeinsam. Wir wechselten "fliegend", das heißt, wir machten da weiter, wo der andere aufhörte.Die beiden Chemiestunden gehörten einem Fachlehrer.

 

Jede Woche gab es 14 bis 17 Stunden Projekte. Das war epochal die Zusammenfassung von Deutsch, Geschichte, Biologie, Erdkunde, Wirtschaftslehre, Kunst und Musik.

 

Wir begannen mit dem Projekt "Meer", mit den Vorträgen (auch die folgenden Vorträge waren immer gekoppelt mit "Arbeits- und Darstellungstechniken") "Wale und Delphine", "Forschung und Leben in der Tiefsee", "Lebensraum im Watt", "Meeresboden", "Schifffahrt und Schiffswesen", "Große Fische", "Pflanzenähnliche Tiere", "Rohstoffe im Meer", "Energiegewinnung im Meer" und "Fischereiwesen".

 

Es folgte das Projekt Lyrik. Wir arbeiteten mit der gemeinsam erstellten Kartei "Warum nicht Literatur?" Jede Schüler*in hatte ihre Texte zu Texten von Schriftsteller*innen.

 

Das Projekt "Frauen-Männer". Themen "Misshandlung und Missbrauch junger Mädchen und Jungen", "Alkoholismus bei Männer und Frauen", "Frauen und Religionen", "Zur Geschichte der Frau von der Urzeit bis heute", "Selbstverteidigung von Frauen", "Frauen in der Industrie", "Frauen in der Werbung", "Frauen und Militär" und "Hexen".

 

Projekt "Geschichtsquerschnitte": Zeitleiste, (Leider fehlen Unterthemen. Erinnern kann ich mich noch an "Mode und Kleidung", "Waschen", "Kriege", "Familie", ...

 

Aufbau der Parlamentarischen Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland (Thema oder Projekt?)

 

Übungen zu Einstellungstests

 

Projekt "Wie funktioniert das?": "Röntgenstrahlen", "Lepra", "Schlafen", "Träumen", "Kamera", "Reifen", "Taschenrechner", ...

 

"Methodik und Didaktik des Lernens", (Gespräche mit DGB-Vertretern, Lehrern), ... "Selbstbestimmter und selbst organisierter Unterricht" (Diskussion mit Hauptschullehrern).

 

Projekt "Offene Themen": Fragestellungen wie "Schwingungen", "Elastizität", "Strukturen" und ähnliches, "Versuche mit der Lochkamera", "Klischees in Filmen", "Die Todesstrafe", "Jugendkriminalität", "Plan - und Marktwirtschaft", ´"Emanzipation", "Nonverbale Kommunikation und Zeichensprache", "Die Haut", "Tod", "Leben auf dem Lande", Veränderung",Verstädterung", ......

 

Projekt "Universum": "Entstehung des Weltalls", "Lichtgeschwindigkeit", "Raum und Zeit", "Unendlichkeit", "Antimaterie", "Galaxien", "Polarlicht", "Sterne", "Sonnensysteme", "Schwarze Löcher", ...

 

"Stadtentwicklung unter geschichtlichen und geographischen Aspekten" (Thema oder Projekt?)

 

Praktikumsvorbereitungen

 

Projekt "Unsichtbares Theater": "Kauf einzelner Eier", "Im Fahrstuhl"

 

Projekt „Moor“ (mit Kartei)

 

Projekt „Kosmetik“, Da fehlen alle Unterthemen

 

Projekt "Behinderte": "Sonderschulen", "Gemeinsames Lernen", "Hospitation an der Schule für Geistig Behinderte und Bericht", "Behindertensport", "Integration Behinderter in die Arbeitswelt, ...

 

Projekt "Heiraten": Vorträge, Theateraufführungen, Diskussion

 

Projekt "Darstellung von Landschaften". Auch da fehlen leider alle Unterthemen.

 

...

 

 (Diese und viele andere Experimente wurden niemals fortgesetzt oder festgehalten. 

Diese Schule schloss als Hauptschule. Heute soll es eine Gesamtschule sein.

Die "Schulaufsicht" hatte und hat kein weiterführendes Interesse an Pädagogik.)