Ulli Schulte, Walter Hövel und viele Unbekannte
Zeit

 



 

Daher ist die Zeit ein vom Menschen gemachtes Spinnennetz,
in dem man Spinne und Fliege zugleich ist.“

(
Karlheinz A. Geißler)

 



 

Was können wir tun, damit die Zeit nicht gegen, sondern für uns da ist?

 

Zeit als Eigenzeit

 

Zeit als Gemeinschaft

 

Unser Grundsätze an der Grundschule Harmonie:

 

keine Pausenklingel, die der Arbeitszeit zeitliche Eckpunkte gibt

 

Jedes Kind hat das Recht auf seine eigene nicht fremdgesteuerte Zeit zur Eigenverantwortung

 

Zeit zur Montagsversammlung

 

Die Zeit an unserer Schule ist Lern- und Lebenszeit

 

Zeit für Kreisgespräche in den Klassen

 

Keine fächerzersplitterten Stundenpläne

 

Zeit für den Klassenrat

 

Zeit für Schulversammlung

 

Zeit für individuelle Rhythmen und Bedürfnisse ganzheitlichen Lernens

 

Zeit für Dichterlesungen

 

Zeit um Erfahrungen und Entdeckungen zu machen

 

Zeit für den Wochenabschlusskreis

 

Zeit zum Staunen, Wundern und Bewundern

 

Zeit zum Hinterfragen und Zweifeln

 

Zeit für Arbeitsprozesse

 

Zeit zum Austausch mit anderen

 

Zeit um etwas schaffen zu können

 

Zeit zum Vorstellen der eigenen Arbeit

 

Zeit zum Bedeutsam sein und Wert haben

 

Zeit zum Fehler machen

 

Zeit als Lernzeit (an-)erkennen

 

Zeit zum Innehalten und Zurückblicken

 

Zeit ist nie vergeudete Zeit

 

Zeit zur Verwendung für Neues/Zukünftiges

 

Zeit zum Verstehen und Verarbeiten

 

Zeit zum Nachdenken und Überlegen

 

Schulzeit als Zeit für Verabredungen mit Freunden und Wissen

 

Zeit für den Blick für das Detail

 

Zeit für gemeinsame Themen und Vorhaben

 

Zeit für Pausen

 

Zeit zu kollektives und individuelles Tun und Denken

 

Zeit für Auszeit oder Langeweile

 

Zeit als individuelle Handlungsspielräume

 

wichtige Zeit für sich selbst

 

Gruppenprozesse als Zeit für soziales Tun und Denken

 

Zeit für einen Offenen Schulbeginn

 

Zeit, um in der Schule anzukommen

Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht“ - (Afrikanische Weisheit)

 

Kinder organisieren ihre Arbeitsgruppe

 

Vom Kind selbst initiierte produktive Wiederholung

 

Jedes Kind benötigt seine Anlaufzeit

 

Zeit um sich als Zeit zu erinnern

 

Flexible Langzeitgruppe, um arbeits- und kontaktfähig zu werden

 

als sich-etwas-wieder-herholen

 

Zeit, um die Schule zu verlassen.

 



 

Zeit ist der Raum für menschliche Entwicklung“ (Karl Marx)

 



 

Kinder bekommen wieder Zeit ihre eigene Lernstruktur zu entwickeln,

 

ihre eigene Lernerpersönlichkeit zu bilden.