Grundschulkinder Harmonie 1999 über das Spiel

 

(Transkribiert 2020)

 

 

 

Ich bin wie ein Spiel ohne Regeln
Ich bin wie ein Spiel, das man nicht verlieren kann

 

Ich bin wie ein Spiel, das nie aufhört

 

Ich bin wie ein Spiel für Kinder

 

Ich bin wie ein Spiel mit Karten

 

Ich bin wie ein Spiel, das man alleine spielt

 

Ich bin wie ein Spiel mit Ball

 

Ich bin wie ein Spiel, das man nicht gewinnen kann.

 

 

 

 

Über mich und das Spiel:
Ich kann nicht verlieren. Das finde ich doof.
Ich spiele gerne draußen, denn drinnen ist mir die Luft zu trocken.

 

Ich liebe Nindendo 64, ich spiele es sehr oft.

 

Ich mache sehr gerne Ballspiele und Sport.

 

Ich bin auch sehr gerne draußen forschen.

 

Ich erfinde auch manchmal Spiele.

 

Manche sind dabei, die ich doof finde.

 

Ich lerne fast jeden Tag neue Spiele, die ich toll finde.

 

Ich halte mich fast nie an die Regeln, nur um zu gewinnen.

 

 

 

 

Spiele sind Sachen, die Freude und Streit verursachen können.

 

Ruhe kann ein Spiel sein.

 

Spielen kann gefährlich sein.
Ein Spiel ist ein Spiel.
Es gibt Kinder, die Spiele brauchen

 

die heißen Überlebensspiele.
Kinder sind Spiele.
Kinder brauchen Spiele.
Erwachsene spielen gerne Schach oder „Beligret“

 

(Letzteres kann ich nicht entziffern).

 

Kinder brauchen Glück.

 

Kinder sind Spieleerfinder.

 

Spiele bringen Leben und Spaß.

 

 

 

 

Spielen ist wie ein Zug, der schnell fährt.
Das Leben ist auch ein Spiel.
Wenn ich spiele, denke ich an Abenteuer.

 

Wenn ich Denkspiele spiele, strenge ich mich an.

 

Elektronische Spiele finde ich toll.
Manchmal, wenn ich mit jemandem spiele, gibt es Streit.
Ich habe fast auch immer Spaß beim Spielen.
Wenn ich beim Fußball oder Basketball verliere,
mag ich das überhaupt nicht.
Wenn jemand beim Spielen die Regeln durchbricht,
gibt`s fast immer Streit.

 

 

 

Was ist Spielen?
Ein Mann, eine Sendung, ein Planet, ein Tier?

 

Ich weiß es nicht.

 

Oder, ich glaube, etwas Fröhliches.

 

Ich hab schon einmal gespielt.
Spielen ist schön und es macht Spaß

 

und manchmal wird man dreckig

 

und manchmal tut man sich weh.

 

Meistens wird Fußball gespielt

 

und bei uns gibt es einen Spielplatz.

 

 

 

Ich forsche im Wald, wenn ich spiele.

 

Ich finde auch Brettspiele toll.

 

Im Winter spiele ich mit meinem Freund auch draußen

 

und wir machen Schneeballschlachten.
Auf der Play Station finde ich Taktikspiele gut.

 

 

 

Linda ging raus und ihre Mutter rief ihr nach: “Zieh dich warm an“. Aber Linda hatte gar nichts gehört. Wie sollte sie auch. Sie war ja schon draußen. Draußen war auch ihre Freundin Lea. Lea rief: „Komm doch her“. Linda ging hin und fragte: „Spielst du mit mir Schneeballschlacht?“ Lea sagte: „Ja, gerne“. Und sie spielten den ganzen Tag bis es Abendessen gab. Linda war so dreckig und nass, dass sie sich beinahe nicht reintraute.

 

 

 

 

Spiel
Spielen ist wichtig zum Lernen.

 

Spielen ist wichtig für Kinder.

 

Spielen ist auch für Erwachsene gut, für Erinnerungen.

 

Spielen ist Bewegung.
Spielen geht alleine, oder mit mehreren

 

Spielen bedeutet Spaß, Spannung, Freundschaft, Kennenlernen,

 

miteinander Sprechen, Freuen, Überlegen, Forschen, Erfinden und noch einiges.

 

Man kann Spiele immer wieder erleben.

 

Spiele kann man erfinden.

 

Spiele können in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft sein.

 

Spielen erfordert Konzentration.

 

Es gibt verschiedene Spiele.

 

Man muss zum Schönspielen verlieren können.
Spielen ist wichtig!

 

 

 

Ich
Ich bin wie ein Spiel, das nie aufhört.

 

Ich bin wie ein Spiel, das man allein spielt.

 

Ich bin wie ein Spiel, das Abenteuer verspricht.

 

Ich bin wie ein Spiel, in dem Karten das Sagen haben.

 

Ich bin wie ein Spiel, in dem Ehrlichkeit seinen Sinn hat.

 

Ich bin wie ein Spiel, das Ruhe auftauchen lässt.

 

Ich bin wie ein Spiel ohne Regeln.
Ich bin wie ein Spiel, das man nicht verlieren kann.
Allerdings nur, wenn man nicht schummelt und die Regeln einhält.

 

 

 

 

Ich spiele am liebsten Tennis und Tischtennis.

 

Aber auch Fußball macht mir Spaß.

 

Ich habe dreimal in der Woche Tennistraining.
Am Montag, Mittwoch und Freitag.
Am besten gefällt mir der Aufschlag und Vorhand.

 

Gestern habe ich kein Tennistraining gehabt,
Weil es so am regnen war.
Heute wollte ich mit Anne trotzdem spielen.

 

 

 

Mein Lieblingsspiel: Schach

 

Ich finde Schach sehr gut, weil es Spaß macht.
Ich spiele es fast jeden Tag in der Schule.
Beim Schach gibt es ein paar Bauern,

 

zwei Türme, zwei Läufer, zwei Pferde,

 

eine Dame und einen König.

 

Schach ist ein Gesellschaftsspiel.
Ein Schachbrett kostet 60 DM.

 

 

 

 

Ich denke Spielen bedeutet Spaß haben, Gesellschaft, Lernen, Toben, Spannung, Geduld, Geschicklichkeit und Ehrlichkeit.Aber das ist noch nicht alles. Ich denke, beim Spielen mussman auf die Regeln achten und Geduld haben.

 

 

 

 

Ich spiele mit meiner Freundin Schach.

 

 

 

 

Spaß
Phantasiespiele
Intelligenz
Erleben
Liebe
Entdecken
N
achdenken

 

 

 

 

Spielen ist Ruhe
Spielen ist Regeln lernen
Spielen ist Spannung
Spielen ist alleine Spielenkönnen

 

Spielen ist Erfinden und Entdecken

 

Spielen ist ein Vertrauen zu finden

 

Spielen ist ein Geduldsspiel

 

Spielen ist Sport

 

Spielen ist Hauen

 

Spielen ist Volleyball

 

 

 

 

 

Ich bin wie ein Spiel das Vergessen ist.
Ich bin wie eine Play Station, die neu gekauft ist.
Ich bin wie ein Actionspiel.

 

Ich war einmal ein Fantasiespiel.

 

Ich war einmal das Ballspiel.

 

Du warst einmal ein Ruhespiel.
Was ist ein Spiel?

 

Du bist ein Sparspiel.
Wer ist das Spiel?
Ich bin das Spiel.

 

 

  1. Spielen kann man verlieren oder gewinnen.

  2. Spielen ist Spaß und Freude.

  3. Spielen ist Liebe und Ruhe.

  4. Spielen kann man drinnen und draußen spielen.

  5. Spielen ist miteinander reden.

  6. Spielen kann man erfinden.

  7. Spielen ist Spielen

 

 

Ich spiele gerne in Ruhe.

 

Ich spiele gerne Geduldsspiele.

 

Ich spiele auch, wenn ich gewinne oder verliere.

 

Ich habe Spaß am Spielen.
Ich spiele Lernspiele.
Ich spiele intelligente Spiele mit den anderen.
Ich überlege beim Spielen.

 

Ich erfinde Spiele.
Ich kann auch alleine Kartenspielen.
Spielen ist schön.

 

 

 

 

Spielen ist Spaß haben.
Spielen ist Verlieren- und Gewinnenkönnen.

 

Spielen ist Zeit verlieren.
Spielen ist von Kindern etwas lernen.

 

 

 

 

Spielen ist wichtig für Menschen,
wie auch für Tiere.

 

Das Spiel ist wichtig fürs Lernen.

 

Spiele nehmen uns die Langeweile.

 

Im Spiel gibt es das Leben.

 

Im Spiel gewinnt man Freunde.
Im Spiel braucht man Mut.

 

Beim Spielen kann man Fragen stellen.