Walter Hövel
Mathematik des kleinen Menschen“
"Ich hab`das amtlich"

 

 

 

Laut der Bundeszentrale für politische Bildung arbeiten 2008 gut 4.5 Millionen Menschen „in der öffentlichen Verwaltung“1.

 

Darin heißt es unter anderem: „Das Bild, das sich die Bevölkerung vom öffentlichen Dienst macht, ist vorwiegend negativ: Die Besoldung der dort Beschäftigten verschlingt einen großen Teil der Staatsausgaben. Sie verschwenden Steuergelder. Sie sind unkündbar und daher nicht übermäßig arbeitsfreudig, zudem entscheidungsschwach, formalistisch, ineffizient, womöglich bestechlich. Öffentlicher Dienst wird mit Verwaltung, mit Schreibtischarbeit, mit Bürokratie gleichgesetzt.“

 

Aber  es gibt kaum einen Deutschen, die oder der "das nicht lieber amtlich hätte."

 

Da gibt es aber viel mehr. Es werden ganze Firmen angeheuert, deren Angestellte oder Arbeiter die Aufgaben des Staates übernehmen. Es sind Teile der Müllabfuhr (Papier), private Busunternehmen, Sicherheitsdienste, Söldnerheere, Planungsfirmen, Kinderhäuser, private Pflege, Berufsfeuerwehr, private Krankenhausorganisationen,und viele mehr.

 

Werden diese „nichtstaatlichen Helfer mitgezählt? Wohl kaum, aber bezahlt Sie verdoppeln oder verdreifachen die Zahl der Menschen, die „uns verwalten“. Gerade in „Corona“zeiten wird deutlich. welche Ämter und Organisationen teilweise seit über 100 Jahren wirken. Der Staat richtete sie in Kaiserzeiten ein, um die Folgen der Kolonialisierung und des wirtschaftlichen Imperialismus mit Seuchen, Epidemien und Pandemien im Griff zu haben. Heute kommen sie wohl gepflegt in feudalen und faschistischen, aber auch in demokratisch-wirtschaftlichen Zeiten wieder zum Einsatz.

 

Seit dem Mittelalter vermehren sich Staaten und ihre Aufgaben und Tätigkeiten. Die „klassischen Staatsfunktionen“ sind die der Armee, der Polizei, des Zolls, der Geheimpolizei, Gewerbeaufsicht und die Finanzämter- und behörden. Hinzu kommen die „Dienstleistungen“, staatliche und private „Kindergärten, Schulen, Universitäten, Jugendheime, öffentliche Verkehrsmittel, Müllabfuhr, Elektrizitäts-, Gas- und Wasserwerke. Verwaltungsbehörden mit zahlreichem Personal erfüllen Aufgaben der sozialen Sicherung und des sozialen Ausgleichs: Sozialämter, Arbeitsagenturen, Ämter für Ausbildungsförderung, Jugendhilfe, Wohngeld.“3 Hinzu kommen staatliche und private Bauwesen, Forstämter, Straßenreparatur, Bauhöfe, u.a. für die Aufrechterhaltung des Straßenverkehrs, die Bezahlung der kirchlichen Mitarbeiter*innen, Verfassungsschutz, Entschädigungen von Firmen und Unternehmen, Zahlungen, Sicherheit und Unterstützungen bei Post, Bahn oder Flugverkehr, Wirtschafts- und Firmengebäuden, Ansiedlung und Aussiedlung von Industrie, Landwirtschaft, Entschädigungen, ...

 

Andere „haben Aufgaben der Planung und der Abwehr von möglichen Gefahren (planende Verwaltung). In den Gemeinden stellen sie Flächennutzungs- und Bebauungspläne auf. Die Bedeutung von Ordnungsämtern steigt. Seit die Erhaltung der Umwelt als eine wichtige Staatsaufgabe erkannt worden ist, hat die Bedeutung vorausschauender Planung zugenommen. Bei der Planung von Eisenbahnstrecken, Fernstraßen, Flughäfen, Müllverbrennungsanlagen und Mülldeponien hat der Schutz der Umwelt einen hohen Stellenwert.“4

 

Gemeinden, Kreise, die Länder und der Bund, europäische und weltweite Organisationen bezahlen und stellen ein. Sie nehmen "hoheitsrechtliche Befugnisse" wahr wie die Erhebung von Steuern durch das Finanzamt, die Anklage eines Gesetzesbrechers, die Verhaftung von Tatverdächtigen.

 

Millionen Menschen werden nur zeitweise mit Billigverträgen oder von Zeitfirmen eingestellt. Dazu zählen Frauen und Männer als Statistiker, Kraftfahrer, Wahlhelfer, Datenerheber, Ordnungskräfte, Müllarbeiter. Ein Abgrund des Einsparens sind studentisch Jobbende, Rentner und Ehrenamtliche.

 

Eher arbeiten mehr als 10 Millionen Menschen in Deutschland für den Staat und seine Verwaltung.

Was das kostet? Oder anders. Was der Staat sich den Staat kosten lässt? Jeden Monat eine 5 Milliarden Euro? Also im Jahr 6o Milliarden Euro. In deiner „Legislatur- oder Wahlperiode mehr als 300 Milliarden Euro. Wenn ich die pro Land nehme komme ich auf eine Weltsumme von 300 Billionen (also 300 000 000 000) Euro. Unsere Herrschaft, ihre Macht, lassen sie sich ordentlich bezahlen. Dazu kommen die „Verdienste der Reichen und Industriellen. Wenn 62 Menschen der gesamtem Weltbevölkerung die Hälfte der Weltgewinne besitzen?

 

Ihr kennt die Zahlen nicht mehr? Ihr könnt die Zahlen nicht? Ihr habt keine Wertvorstellung mehr. Aber ihr, jeder von euch bezahlt sie. Es wäre eine Kleinigkeit alle Menschen der Erde zu ernähren!!!

 

Hierbei fehlen noch die vielen Verwaltenden der privaten Wirtschaft, der Banken, der Lobbyisten, der Stiftungen, der Parteien, der „wissenschaftlichen“ Gesellschaften, der Vereine und Organisationen.5

 

Gebe ich bei google die Frage ein „Wie hoch ist die Zahl der Menschen, die unsere Gesellschaft verwaltet?6 Bekomme ich auf der ersten Seite Antworten zu „Weltbevölkerung“, den „Geldanlagen“, den „älteren Menschen“, „Corona“, den „Wertvorstellungen der Menschen“, „Tipps zum Umgang mit bettelnden Menschen“, der „Caritas“, der „Migration“ und der „Deutschen Krebshilfe“. Zufall? Oder ist das „Verwaltung“?

 

Frage ich nach „Wie hoch ist die Zahl der Menschen, die unser Staat verwaltet“, bekomme ich auch keine Antwort, aber die Daten zu „Einnahmen und Ausgaben des Staats“, „Die Einwohnerzahl der Bundesländer“, „Grundsätze der Steuerpolitik“, Wiki über „der Staat“, „Das bedingungslose Grundeinkommen“, „Steuereinnamen“, das „Ministerium über die soziale Marktwirtschaft“, „Coronaschulden“, „Coronazahlen“ und das Bundesfinanzministerium über Steuer“.

 

Werden wir nicht auch durch die eigene und fremde (staatlich-wirtschaftliche) Verwaltung beherrscht? Ist es deshalb so schwer etwas zu sagen oder zu tun? Bezahlen wir unsere Beherrschung?

 

Wie weit sind wir von einer echten Teilhabe des „kleinen Menschen“ am öffentlichen Leben noch weg? Wie oft hat der „einfache Mensch“ den Eindruck von Verwaltung, Obrigkeit, Reichtum und Politiker*innenmacht beherrscht zu werden?

 

Es reicht der Eindruck.

 

1https://www.bpb.de/politik/grundfragen/deutsche-demokratie/39371/verwaltung-organisation-und-grundsaetze

 

2ebenda

 

3ebenda

 

4ebenda

 

5https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/politiklexikon/18420/verwaltung

 

6https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=Wie+hoch+ist+die+Zahl+der+Menschen%2C+die+unsere+Gesellschaft+verwaltet