Persönliche Daten:

 

Name: Walter Hövel

Anschrift damals: Sankt-Martins-Weg 3, 53783 Eitorf

 

Anschrift jetzt:

Hecke 15, 53783 Eitorf

 

Geburtstag,-ort: 12. April 1949 in Frechen bei Köln

 

Religion: römisch - katholisch getauft

 

Staatsangehörigkeit: deutsch

 

Familienstand: geschieden, 3 Kinder

 

Schulbildung:

 

        Bis 1955 verschiedene Kindergärten in Frechen

  1. Volksschule Freiheitsring in Frechen

  1. Städt. Humboldt-Gymnasium in Köln

Abitur am 27. Mai 1968

 

Studium:

  1. Pädagogik und Anglistik an der Universität zu Köln

  1. Studium an der Pädagogischen Hochschule Rheinland, Abt. Köln

Abschluss: Erste Staatsprüfung für das Lehramt an der Grund- und Hauptschule

in den Fächern: Englisch (Wahlfach), Kunst und Katholische Religion (Stufenschwerpunkt II)

Datum der letzten Prüfung: 4. Mai 1973

 

Beruf:

seit 1973 Lehrer an Fachoberschulen, Hauptschulen, Gesamtschule, Grundschulen

seit 1995 Leiter der Grundschule Harmonie in Eitorf bis 2014

Hochschullehrer seit 1992

pensioniert 2014

 

Arbeit an Universitäten:

WS 1991/92 bis WS 1998/99 Unterrichtsaufträge an der Universität zu Köln

"Grundschulpädagogik", "Europäische Schule",

SS 1994 Seminar an der Uni Zagreb, Kroatien

 

"Freinetpädagogik"

WS 1995/96 Seminar an der PH Heidelberg, "Natürliche Methode und Mathematik"

 

WS 1996/97 "Freies kooperatives Schreiben als Mittel der inhaltlichen Erarbeitung in und von Gruppen",

Workshop auf dem Symposium der Uni Kassel zum 100sten Geburtstag Celestin Freinets

WS 1995/96 bis SS 2000 Gastprofessur an der Universität Lettlands in Riga

"Freinetpädagogik", "Fremdsprachendidaktik", "Praktikumsbegleitung in Deutschland"

SS 1999 Lehrauftrag an der Universität Bremen

"Moderne Schule"

 

WS 1999/ 2000 "Schreibwerkstatt: Arbeit - Leistung - Glück" und Schlussvortrag des Symposions "La vie rien que la vie" der Uni Bremen,

Uni Oldenburg, des Lehrerfortbildungsinstituts Niedersachsen und der Freinet - Kooperative

 

WS 1999/2000 bis SS 2001 Gastdozent der Pädagogischen Akademie Klagenfurt, Kärnten, und pädagogische Leitung des europäischen Studiengangs

"Schulforschung, Schulentwicklung und Lernkultivierung auf der Grundlage der Freinetpädagogik"

im Auftrag des österreichischen Ministerium für Schule und Unterricht in Kooperation mit der Universität Bremen, 4 Semester

WS 2000/2001 Lehrauftrag an der Uni Kassel,

"Die Bedeutung des Freien Schreibens in der Grundschulpädagogik"

 

Ein paar Semester an der Uni Siegen

Gastvorlesungen Uni Oldenburg, Uni Stendal, Uni Koblenz, Uni Leibzig, Uni Frankfurt/M, Uni Zagreb, Uni         Hamburg, PH Heidelberg, Internationale Treffen in Polen, Frankreich, Japan, Italien, Finnland, Deutschland, Österreich, EFFE in der Schweiz und Finnland, Nationale Treffen in Ungarn, den Niederlanden, in der Schweiz,in Österreich und Luxemburg,

Bis 2021 Uni Bremen

2003 - 2020 PH Linz/Österreich

Bis 2020 PH Klagenfurt/Österreich

Seit 2015 Seminare und Bachelorarbeiten an der TH Köln

 

 

Veröffentlichungen:

 

Bücher und Aufsätze in Büchern:

 

  • "Freie Texte heute" mit Uschi Resch in Hansen Schaberg, Inge/ Schonig, Bruno Reformpädagogische Schulkonzepte, Basiswissen Pädagogik Band 5, Schneider Verlag, Hohengehren 2002

 

  • "Freinet-Pädagogik. Den Kindern das Wort geben..." in Eichelberger, Harald (Hrsg.): Innsbruck 2002, Studienverlag

 

"Miteinander reden - miteinander arbeiten Techniken der kooperativen Selbstorganisation in

 

Schulklassen, Seminaren, Konferenzen..." mit Jochen Hering

 

"Zur Bedeutung der Freinetpädagogik heute" mit Uschi Resch

 

  • Mitarbeit am Schulbuch und Lehrerhandbuch "Schlag nach im Sprachunterricht 3/4",

 

Hrsg. Werner G. Mayer, Bayrischer Schulbuchverlag/ Verlag Oldenbourg, München 2000

 

mit Uschi Resch erarbeitete Kapitel:

 

- Unser Bundesland Nordrhein-Westfalen

 

- Menschen bauen Wege überall

 

- Gärten

 

- Der Rhein

 

- Körper und Gesundheit

 

- Schwangerschaft verändert das Leben

 

- Das Südwestfälische Bergland

 

- Der Wald/Holz

 

  • "Fragen zur Welt" mit Uschi Resch In: FLEK, Tastendes Versuchen. Wissenschaftliche Erkenntnis, Wien 1997

 

  • Herausgeber und Autor mit Dr. Jochen Hering "Immer noch der Zeit voraus. Kindheit, Schule und Gesellschaft aus dem Blickwinkel der Freinetbewegung" Bremen 1996

 

-"Freinetpädagogik: Eine eigen-sinnige Pädadogik

 

-"...wenn man falsch anfängt, dann wird die Sprache nicht genug entwickelt. Ein Interview mit Paul le Bohec

 

-"Die alte und die neue Schule. Rede zur Einweihung einer Grundschule"

 

  • "Demokratie im Klassenraum. Die Rechte der Kinder und der Klassenrat" und

 

mit Ingrid Dietrich "Freinet - Pädagogik und Fremdsprachenunterricht", In: Ingrid Dietrich, Handbuch Freinet - Pädagogik, Weinheim und Basel 1995

 

  • Herausgeber mit Birgitt Brand "Freinet - Pädagogik, ein Werk- und Atelierbuch, Bremen 1986 und 1994

 

  • Herausgeber "Freie Arbeit. Wochenplan", Mülheim/Ruhr, 1990

 

  • "Freie Texte in der Hauptschule", In: Dr. Josef Kasper (Hrsg.), Freies Schreiben, sich frei schreiben, Köln 1985

 

und so ging es weiter

 

Unterrichtsmaterialen und Karteien:

 

"Warum nicht Freie Texte", Mülheim/Ruhr 1986

 

mit Ute Geuß und Otto Vierkötter "Warum nicht Literatur? Zum handlungsorientierten Umgang mit Literatur", Mülheim/Ruhr 1988

 

"Einstiege", "Arbeits- und Darstellungstechniken" und "Was ist Freie Arbeit?",

In: Praxismappe Freiarbeit, Mülheim/Ruhr 1989

 

mit Birgitt Brand "Kunst der Phantasie" Bremen 1994

 

mit Ute Geuß "Schreiblandschaften" und "Mindscapes for everyday poets", Bremen 1996

 

Aufsätze in Zeitschriften:

 

Mit Ute Geuß, "10 Thesen zum Englischunterricht in der Hauptschule", Neue Deutsche Schule (NDS),

Mai 1984

 

"Freie Texte", Fragen und Versuche (FuV), Sept. 1984

 

"Positive Erfahrungen in der Hauptschulpraxis", NDS, Nov. 1984

 

"Wirtschaftslehre im 7.", FuV, März 1985

 

"Innere Schulreform, Hauptschule/Gesamtschule", NDS, Nov.1985

 

"Ein pädagogisches Märchen", NDS,Dez.1985

 

"Peter Petersen", FuV, Mai 1986

 

"Freie Arbeit im Englischunterricht", FuV, März 88

 

"SchülerInnen interviewen Lehrer", FuV, März 1989

 

"Heute 50 Jahre später, Projekt Zukunft", FuV, Nov. 1989

 

"Wie lernen LehrerInnen die Freinetpädagogik?", FuV, Nov 1989

 

"Freie Arbeit im Englischunterricht, zur Entwicklung reformpädagogischer Ansätze",

Neusprachliche Mitteilungen aus Wissenschaft und Praxis, Heft2, 1989 u. Jahresheft 1990

 

"Mögen Jungs keine freien Texte?",

 

"Mathe in Gruppen", FuV, Jan. 1990

 

"Schattensplitter", FuV, April 1990

 

"Alemanha 1990", Boletim Nacional (Brasilien), Okt 1990

 

"Methode Naturelle in Englisch", FuV, Okt. 1990

 

mit G. Prein "...dass wir in Schule das verändern sollten, was veränderbar ist", päd extra, März 1991

 

"Meine Finger - Lesebox", FuV, Juni 1991

 

"Green, brown, blue, orange; Espressione libera e metodo naturale", Cooperazione educativa, Firenze (Italien), Nov. 1991

 

"Ideen zum Zeichnen und Malen", FuV, Dez. 1991 u. Atelierzeitung (Kremsmünster, Österreich), Jan. 2000

 

"Mit allen Sinnen lernen. Raumerfahrung", FuV, Dez 1991

 

"Wie eine ganze Schule nach Freinetprinzipien organisieren?, "Miten organisoida koko koulu Freinet'n periaatteiden mukaan?", Elämenänkoulu, Livets skola, Helsinki (Finnland) 1992

 

"Apprendere con tutti i sensi", Multilettre, Luglio (Italien) 1992

 

"Eine Schule nach Freinet organisieren?", Pädagogik, Febr. 1993

 

"Out of limits", Secularity, Laicite, In: Multilettre (Souzy, Frankreich), Februar 1993

 

mit Gudrun Maaser u.a. "Freinet-Studium?", FuV, März 1993

 

RIDEF NEWS, I come from Germany, KAPRIFOL (Schweden), 1993

 

"Darstellungstechniken", FuV, Okt. 1993

 

"Hört auf zu unterrichten"

 

"Gewalt", FuV, März 1994

 

"Die Natürliche Methode und Lesen durch Schreiben"

 

"Los von der Macht. Lesen und Schreiben", FuV, Mai 1994

 

"Hausaufgaben", Hrsg. des Themenhefts der FuV, Juli 1994

 

"Enseigner l'anglais avec la méthode naturelle", Tracer, Paris, Sept 1995

 

"Ihr wertet eure Arbeit nicht aus!", und mit Gudrun Maaser u.a. "Klassenrat", FuV, Sept 1995

 

"Mit der Kunst rechnen - wider die künstliche Mathematik", FuV, Dez. 1995

 

"Bericht über die Fortbildungswoche in Riga", Multilettre, Bremen, Juni 1996

 

"Immer noch der Zeit voraus", NDS extra 1996

 

"Probleme mit Freinet. Schwierigkeiten von und mit Eltern", FuV, Sept 1996; Mitteilungsheft 11, Dez. 96, Wien und Bindestrich 28, Nov 97, Schweiz

 

mit Marta Fontana und Shinichi Hirano "Cuanta libertad podemos expresar?, RIDEF 96, (Spanien) Dez 1996

 

mit Uschi Resch "Kamuffel meets Sternschuppen, eine Hospitation", Freinet kooperativ, Klagenfurt, Nov. 1997

 

"Leben in der Uhrzeit" und "Verweigerung", FuV, März 1998

 

mit Uschi Resch, Lutz Wendeler u.a. "Ein neues Zentrum", FuV , Juni 98

 

"How to work with Freinet techniques?", Multilettre,Eindhoven (Niederlande), Juli 1998

 

"Unsere Schule heute",

 

"Wolkenscheinlyrik - Schreibwerkstatt", FuV, Juni 1999

 

"Jürgen Reichen und die Freinetpädagogik",

 

"Die Not mit den Noten", FuV, Sept 1999

 

mit Uschi Resch "Was sind heute freie Texte?",

 

mit Gerhard Rabensteiner "Hochschullehrgang", FuV, Dez. 1999

 

"Kritzeln mit Mühe", Atelierzeitung (Kremsmünster, Österreich), Jan. 2000

 

mit Uschi Resch "Was sind heute freie Texte?", Sonderheft der FuV, Februar 2000

 

mit Uschi Resch "Was ist ein Klassenrat", FuV März 2000

 

"Geisterstund",

 

"Zur Strafe schreiben",

 

"Ganz kleine Geschichten", FuV März 2000

 

mit Gerhard Rabensteiner "Hochschullehrgang Freinet-Pädagogik" 2000/2001", In: Freinet Kooperativ, Kärnten, Februar 2000 und In: Die Feder, Wien, Juni 2000

 

"Vom Durststillen der Pferde, vom Lernenlernen der Kinder und vom Freinetstudieren in Studiengängen, Rede zur Eröffnung des Hochschullehrgangs Freinet", FuV Juni 2000

 

mit Uschi Resch "Fragen zur Selbstbestimmung der eigenen LehrerInnenpersönlichkeit", FuV Juni 2000

 

"Miau,wau wau, brumm und so weiter", FuV Juni 2000

 

mit Uschi Resch "Ein Interview über Elise Freinet", FuV September 2000

 

mit Gerhard Rabensteiner Hochschullehrgang "Freinetpädagogik", in Erziehung und Unterricht 1-2, 2001, öbv&hpt, Wien

 

"Wird noch gefragt und versucht?", FuV, März 2001

 

"Schulprogramme" , FuV, September 2001

 

weitergeschrieben: siehe diese Homepage