Zeit
„Nicht die Zeit drängt, sondern der Mensch.“
Werner Mitsch

 

Es gibt ein großes und doch ganz alltägliches Geheimnis. Alle Menschen haben daran teil, jeder kennt es, aber die wenigsten denken je darüber nach. Die meisten Leute nehmen es einfach so hin und wundern sich kein bisschen darüber. Dieses Geheimnis ist die Zeit.“
Michael Ende, deutscher Schriftsteller“

 

Die Zeit hinterlässt die Schatten ihrer Werkzeuge nur für eine bestimmte Zeit.

 

Jedes Ding hat seine Zeit.“
William Shakespeare

 

Lehrer*innen sollten Demokratie- und Menschen-Bildung fördern. Daran hindern: Die Zeit für Fehlerkorrektur - Die Zeit für Benotung - Die Zeit für Bewertung - Die Zeit zur Disziplinierung - Die Zeit für Verwaltung - Die Zeit für Absicherungen - Die Zeit für Ausbildungen.

 

Mer han Zeck ze bascht‘“. Übersetzung: „Wir haben Zeit genug “, wörtlich: „Wir haben Zeit zum Bersten“.

 

Das Feindliche verschwindet plötzlich und ist besiegt, wenn es gelingt die Zeit aus seinen Gedanken auszuschalten.“
Hermann Hesse

 

Leben wird in Zeiten eingeteilt, Kindergartenzeit, Schulzeit, Lehrzeit, Beziehungszeit, Berufszeit, Freizeit, Pensionärszeit, … Wer bestimmt, wann man etwas zu sagen hat?

 

Nur unsere Gehirne produzieren „Zeit“. Daher leben wir schon lange mit der Beschleunigung, die wir Menschen erfinden. Nur der Mensch kann wieder entschleunigen.

 

Immer noch der Zeit voraus“ hieß der Titel eines Freinetbuchs 1996. Gilt das noch?

 

Ich glaube, dass in urkommunistischen Gesellschaften tote und lebende Materie, Menschen,Tiere, Natur noch nicht in unserem heutigen Sinne unterschieden und geschätzt wurden. Die Kulturen gingen nur anders damit um. Das reicht nicht.Wir müssen neu lernen.

 

Zeit als Arbeitszeit
„Der Zwang, zehn Jahre lang, 32 Stunden* in der Woche, die Schule zu besuchen, ist die größte Beschränkung persönlicher Freiheit, die ein demokratischer Rechtsstaat kennt.“
*Heute sind es oft schon über 40 Stunden
Rudolf Ahlberg, schwedischer Pädagoge 1996,

 

Lerne ich in der Schule Zeitmanagement von der 45-Minuten-Stunde zur Lernbürobearbeitung oder erhalte ich Zeit zum Lernen? Werde ich zum Zeitverkauf, zur Zeiteinhaltung und Zeitabrechnung erzogen?

 

Wir verkaufen unsere Arbeitskraft als Zeit. Die Schulzeit hieß schon immer so. Und wehe das Kind „vergeudet“ Lernzeit. Oder, ist sie deshalb umsonst?

 

Bis in die 1950er Jahre wurde für das Gymnasium noch bezahlt. Heute werden noch „private“ Ausbildungen, teilweise staatliche Studien, Kindergärten je nach Kinderzahl und Geldbeutel, Examensarbeiten von anderen geschrieben und „eigene“ Fort- und Weiterbildungen bezahlt. Entweder werden Kinder jetzt für ihre Arbeit im Schulzwang bezahlt oder jede Bildung wird „kostenfrei“ für ihre Nutzer.

 

Zeiten
Ist Vergangenheit das, wo wir bereits hingehen. Gegenwart, das Warten darauf, dass wir uns sehen. Die Zukunft die Ankunft bei uns selbst? Oder sitzen wir auf einer Insel und sind die Zeiten um uns herum?

 

Zeitgeist
Trump ist die Spitze des größten Eisbergs der Welt.

 

Life happens to you. But sometimes you happen to life“
Ben Schreiner

 

Zeitlos
„Es gibt kein „Der Zeit voraus“. Wir wollen eine zeitlose Pädagogik.
Ben Schreiner

 

Zeit und Kind
„We are all human beings who suffer under the same system in which people do not have time for each other anymore. So that is education for me: Not only teaching subjects, but teaching the importance of relationship, respect and love“
Samuel Xavier, Student aus Brasilien

 

„…die Zeit in der der Erwachsene sich absichtslos dem Kind widmet…“
Wilhelm Rotthaus

 

Der Zwang, zehn Jahre lang, 32 Stunden in der Woche*, die Schule zu besuchen, ist die größte Beschränkung persönlicher Freiheit, die ein demokratischer Rechtsstaat kennt.“
Rudolf Ahlberg, schwedischer Pädagoge 1996, *Heute sind es oft schon über 40 Stunden

 

Kinder haben jedenfalls nicht die Zeitauffassung der Erwachsenen.

 

"Nur bemerkt es offenbar niemand, weil dieser Krieg nicht territorial, sondern zeitlich geführt wird. Wir haben einen erbarmungslosen Krieg gegen unsere eigenen Kinder und Enkel, gegen die kommenden Generationen, entfesselt. Wir werden ihnen eine verwüstete Welt hinterlassen, auf der das Leben für sie sehr schwer sein wird."
Michael Ende

 

Kinder leben und Denken in Vergangenheit und Zukunft gleichzeitig. Sie denken nicht im zeitlichen Gegenwartskonstrukt von Erwachsenen.

 

Zeit zum Lernen
Gebt den Kindern ihre Zeit zum eigenen Lernen, damit sie ihre Zeit nicht so verkaufen wie wir.

 

Müsste ich nicht zur Schule gehen, hätte ich Zeit zum Lernen“
Maurus, 4. Klasse

 

Zensuren
Die Tatsache, dass ein und die selbe Arbeit, egal in welchem Fach, wissenschaftlich nachgewiesen mit allen Zensuren von sehr gut bis ungenügend benotet wird und selbst unterschiedlich bei gleichen Lehrern, beurteilt wird, wird einfach ignoriert. Lehrer*innen glauben, das individuell besser zu können. Und das müssen sie, weil sie das falsche System als gute Lehrer*innen auszugleichen versuchen.

 

Zerstörung
„Ich kann mich nur einmal zerstöten“
Nikita Cruschtschow

 

Zeugnisse
„Die Bedeutung von Zeugnissen muss gemindert werden“
Harry Brabeck, Mitarbeiter des Bildungsministeriums in NRW

 

Ziel
Das „eigentliche Ziel ist der Versuch und der Aufbau der Gesellschaft auf einer Grundlage, die die Armut unmöglich macht“
Oscar Wilde

 

Ziel der Menschen
Wenn wir heute für Kinder- und Menschenrechte, Frieden, gegen Armut und Hunger, für Bildung, die Gleichberechtigung, Gesundheit und Umweltschutz eintreten, sind dies nichts anderes als die höchsten Ziele der Menschheit, der Vereinten Nationen.

 

Ziele
„Freies Lernen ist willkürlich, beliebig, nicht steuerbar oder planbar. Es ist ohne vorgegebenes Lernziel. Die Ziele finden sich in der Begegnung der Lernenden mit den Inhalten. Die freie Begegnung bestimmt den Moment der Zielfindung.“

 

Die 17 Global Goals der Agenda 2030 der UNO sind hervorragende Ziele für jede Schule! (Hier zu finden: http://www.bmz.de/de/ministerium/ziele/2030_agenda/17_ziele/index.html)
Keine Armut – Kein Hunger – Gesundheit und Wohlbefinden – Hochwertige Bildung – Gleichheit der Geschlechter – Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen – Bezahlbare und saubere Energie – Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum – Industrie, Innovation und Infrastruktur – Weniger Ungleichheiten – Nachhaltige Städte und Gemeinden – Nachhaltige/r Konsum und Produktion – Maßnahmen zum Klimaschutz – Leben unter Wasser – Leben an Land – Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen – Partnerschaften zur Erreichung der Ziele.

 

Zielvereinbarungen
Zielvereinbarungen ähneln der Kunst, mit der Gans einvernehmlich, kooperativ und gleichzeitig zielorientiert über den Weihnachtsbraten zu reden“ (Roland Staroth)

 

Zitate
Sicher sind manche Zitate gefaked. Die Menschen bezahlen erst, wenn ein guter Name unter einem Bild steht. In der Kunst ist manches Fake besser als das Original des Meisters.

 

Gerne wird etwas, das stimmt, aber nicht getan wird, zum Zitat.

 

Zivilisation, moderne
„Deshalb steckt Schule in so einer misslichen Lage: Sie ruft nach Veränderung, kann es aber leider nicht, da sie von vielen als das Rückgrat der modernen Zivilisation gilt.“
Ben Schreiner

 

Zölibat
Noch in den 1950ern gabs den Zölibat für Lehrerinnen. Sie hießen deshalb „Fräulein“
Einer wird gewinnen, Günther Jauch

 

Zuerst
Heute heißt die Praxis und Theorie der Freinetpädagog*innen, dass die Kinder mit ihrem Lernen immer zuerst kommen.Die einzige Größe, die wir setzen, sind die demokratischen Menschenrechte.

 

Zufall
Und wenn wir Menschen aus Allem etwas „Wissenschaftliches“ machen wollen? Wenn wir, in den von uns geschaffenen „Wirklichkeiten“ - nur Zufälle mit zufälligen Gesetzen, Reihenfolgen und Wichtigkeiten „erleben“ und sehen, wie wir sehen können?

 

Zugeben und Zugabe
An der Grundschule Harmonie hatte die Gemeinde eine Frau eingestellt, die gezielt Eltern sagte, welche Mittel ihnen z.B. aus dem Bildungs- und Teilhabegesetz zustehen. Sie half dann diese Anträge zu stellen.

 

Zuhause
Mein Zuhause ist nur in mir selbst.

 

Firmen zwingen immer mehr Kinder ohne Zuhause und ohne Eltern aufzuwachsen.

 

Zuhören
Lehrer*innen, bei denen es Spaß macht zuzuhören, müssen die Klappe halten können, damit Kinder ohne sie lernen können.

 

Zukünftige Erwachsene
Kinder und Jugendliche sind nicht zukünftige Erwachsene, sondern leben jetzt.

 

Zukunft
„Die Schule der Zukunft bereitet auf ein gesellschaftliches und berufliches Leben vor, das wir heute noch nicht kennen, auf Technologien, die erst morgen erfunden werden, und hilft, Herausforderungen zu bewältigen, von denen wir heute noch nicht wissen, dass es sie gibt.“
Andreas Schleicher, Bildungsforscher und PISA-Koordinator der OECD

 

Ob wir wollen oder nicht – mit dem Thema Bildung führen wir ein heimliches Selbstgespräch über unsere Zukunft und darüber wie wir leben wollen. Diese Gespräche sollten offen und öffentlich geführt werden.“
Archiv der Zukunft

 

Im Größer- und Reicherwerden werden die Norweger, die Briten, fast die Griechen, die … rausgeekelt… Das ist integrative Selektion. Es ist wie in der Schule. In der Schule sind es die Armen, die „Zudummen“, die „Zubehinderten“ und die „Zuunterschichtler“. Die Menschen lernen trotzdem! Die Zukunft geht heterogen, international, demokratisch und inklusiv – und die Schule muss anfangen.

 

Der Glaube an eine größere und bessere Zukunft ist einer der mächtigsten Feinde gegenwärtiger Freiheit.“
Aldous Huxley, britischer Schriftsteller

 

Nehmt nicht den Plan von gestern, nehmt den von morgen.“
Jochen Bauer, Playbacktheater Köln

 

Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch ein Bäumchen pflanzen.“
Martin Luther, deutscher Theologe

 

Zukunft ist, wenn Menschen aus Armut, Gewalt und Zerstörung der Welt austreten.

 

Das Bürgertum kann KURZfristig mit der eigenen Vergangenheit oder immer wieder mit der neuen Zukunft koalieren.

 

Zukunft für alle
Immer mehr Menschen bekommen mehr, nicht weniger Rechte. Es geht uns besser als es unseren Vorfahren jemals ging. Menschen sind reicher und gebildeter als je zuvor.

 

Die einen entwickeln die Schule der Zukunft: Die anderen die Zukunft der Schule: Dabei geht es um Kinder, also Menschen.

 

Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt“
Sprichwort aus Uganda

 

Inklusive, jeden einschließende, keine Gruppe ausschließende, für jeden offene, frei zugängliche, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern.“
Viertes Entwicklungsziel der UNO für 2015 bis 2030

 

Wenn wir in naher Zukunft die Verhältnisse weiter demokratisieren wollen, werden die Menschen in ihrem Geschichtswissen fortgebildet werden müssen!

 

Das Kind verkörpert die Zukunft, auf die jedes politische Handeln bezogen sein muss“
Peter Rehberg, deutsch-amerikanischer Wissenschaftler und Journalist

 

Zukunft und Rechte
Rechte sind Verlierer. Und genau mit dieser Loser-Mentaltät gewinnen sie Wähler.

 

Zukunft und Lernen
Lernt die Zukunft oder lernt der Mensch?

 

In der Schule befindest du dich immer „in einer fernen Zukunft“.

 

Zurück
Nichts und niemand bekommt uns zurück auf den Bildungsstand und die soziale Armut der römischen Sklaven oder dem gleichen Stand von 80% unserer Bevölkerung noch im 19.Jahrhundert.

 

Zurück in der Zukunft
„Menschen müssen nicht lesen und schreiben können, um geschäftlich Erfolg zu haben.“
Online-Schlagzeile am 11. Oktober 2018
https://www.brandeins.de/magazine/brand-eins-wirtschaftsmagazin/2018/personal/alles-im-kopf?utm_source=zeit&utm_medium=parkett

 

Zusammenarbeit
„Nicht den anderen das Feld überlassen“. Mächtige bürgerliche Kreise fördern mehr denn je die Zusammenarbeit von Wissenschaft, Medien und Wirtschaft. Wehe wir nutzen diesen Aufbruch nicht für die Demokratisierung unsere Zukunft!

 

Zusammenhänge
Niemand bezahlt von Steuerüberschüssen Staatsschulden ab. Dadurch würde der Kapitalismus infrage gestellt. Genauso wird Schule den Kindern nicht das Recht geben ihre Lehrinhalte selbst zu bestimmen. Dies stellt das System der staatlichen bürgerlichen Bildung infrage.

 

Im Vergleich zu Frauen mit geringem Einkommen leben Frauen mit hohem Einkommen 4,4 Jahre länger. Bei den Männern beträgt der Unterschied sogar 8,6 Jahre.“
Frank Plasberg

 

Zutrauen
Auf einer Konferenz der Leitungsmitglieder einer Schule merkte ich, dass sie ihren „normalen“ Kolleg*innen wenig zutrauten. Eine ergriff also vorher schon Position für sie.
Die gleichen Leute trauten Grundschulkindern auch wenig zu. Aber niemand ergriff ihre Position.

 

Zuverlässigkeit
Gelebte Zuverlässigkeit, die Kinder brauchen, wird Ritual. Rituale nicht zur Überprüfung von Zuverlässigkeit einführen.

 

Zu viel
Zu viel denken ist heute nicht so angesagt.

 

Zuwendung
Konditionierung und Lernwille werden oft verwechselt. Mittel der Konditionierung sind Zuwendung, Bestätigung, Noten oder Belohnungen. Mittel zur Stärkung des Lernwillens sind Zuwendung, Bestätigung, eigene Erfahrung und Erfolg.

 

Zwang
Der Zwang zum Lernen, Zwang zur Entwicklung und Zwang zur Belehrung sind Ausdruck einer gesellschaftlichen Zwangsneurose.

 

Das Unglück der Menschheit liegt im Zwang von außen, mag er nun vom Papst kommen, vom Staat, vom Lehrer oder von den Eltern. In seiner Ganzheit ist er Faschismus.“
Alexander NeillKindliche „Bösartigkeiten“, „Unwillen“, „Widerborstigkeiten“, „Frechheiten“, „Trotz“, Verträumtheit“, „Desinteresse“ und „Dummheit“ sind Reaktionen auf Erziehung und Zwang von Erwachsenen.

 

Jede Methode, die vorhat, das Pferd, das keinen Durst hat, zu tränken, ist bedauerlich. Jede Methode, die den Appetit auf Wissen anregt und das starke Bedürfnis nach Arbeit verstärkt, ist gut.“
Célestin Freinet

 

Zwang und Schule
„Hatten wir wirklich erwartet, dass die Kinder jetzt genau das tun, wozu die Schule sie vorher zwang?“
Rudi Nussbaum, Schulrat, um 1990

 

Von den wichtigeren gesellschaftlichen Institutionen in westlichen Demokratien zeichnen sich nur drei durch die Anwendung von Zwang aus: die Gefängnisse, das Militär und die Staatsschulen.”
Denis P. Doyle
Dazu kommen Arbeit, Kindergärten, Versicherung, Ernährung, Umweltschutz, Mehrheitsmeinungen, ...

 

Das aktive, selbstgesteuerte, postmoderne Kind wird in den praktischen Umsetzungsvorstellungen in ein rezeptives Kind verwandelt, welches das ko-konstruierend nachvollziehen darf, was andere ihm dazu vorsetzten.“
Gerd Schäfer

 

Zweifel
„Ich habe stets starke Zweifel daran gehabt, ob der Mensch durch Erziehung überhaupt irgendwie geändert, gebessert werden könne.“
Hermann Hesse, deutscher Dichter

 

Zwei Seiten?
Es gibt Rechtsradikale, Rechtsliberale, Rechtspopulisten, Rechthaber, Rechtsverdreher, Rechtsdemokraten, Rechtsanwälte ... und Menschenrechtler.

 

Zweideutig – eindeutige Sprache: Der Weiße weiß alles. Rechte hat man zu schützen. Wahrnehmung machen viele. Wir verteilen unter den Armen und Beinen. In der Schule lernen wir. Türklinke ist eine Kurdin?

 

Zweisprachigkeit
„Die Sprachkompetenz eines Zweisprachigen ist mehr als die Aneinanderreihung zweier Sprachsysteme.“
Dina Lüttenberg

 

Zynismus
Ich bin nicht schwarz, keine Frau, nicht behindert, nicht schwul, nur Arbeiterklasse.

 

Gute Bildung kostet einfach Geld“. Das ist gesellschaftlich materialisierter Zynismus, weil dein privates Geld gemeint ist.