Walter Hövel

"Kennt ihr die Fragen der Kinder nicht?"

1997

 

1. Kinder haben ihre eigene Sichtweise von Welt. Die Erwachsenensicht kann diese nur aus der Erinnerung erahnen? Nur eine kleine, verschwindende Mehrheit der Erwachsenen dürfte eigene Fragen stellen?

2. Wer eigene Fragen stellen kann, versteht die eigene Frage? Beinhalten die Fragen schon die Antworten?

3. Nur wer Fragen stellt, hat Antworten?

4. Nur wer Fragen stellt, kann die Welt verstehen?

5. Nur wer Fragen stellt, erkennt das Problem?

6. Es gibt keine dummen Fragen.

7. Fragen der Kinder stellen nicht den Stoff in den Mittelpunkt, sondern das Kind mit seiner Sichtweise?

8. Wer das Fragen lernt, strukturiert sein Denken?

9. Ergeben sich die Antworten aller durch die Frage eines Einzelnen?

10. Wer die Fragen die Kinder stellen lässt, braucht keine Schulbücher?

11. Verhindern die wirklichen Fragen der Kinder das Unter-Richten?

12. Bekommst du durch eigenes Fragen Selbstvertrauen"?

13. Wer selber Fragen hat, braucht keine falschen. Folgen sie und er weniger Demagogen?

14. Wer Fragen stellen kann, lernt auch Respekt vor den Dingen?

15. Bist du mit einer Frage bereits im Erkenntnisprozess?

16. Fragen brauchen keine Antworten?

17. Lehrt Fragen das Ver-Antworten?

18. Denken wir in unseren Sprachen?

19. Was nützen tausende von Antworten, wenn ich die Fragen nicht kenne?

20. Stimmen Frage und Bewusstsein der Kinder überein?

21. Verraten Kinderfragen mehr über ihre Wirklichkeit als die Bücher der Wissenschaftler*innen?

22. Erfahre ich mehr von der Welt, wenn ich nach ihr frage?

23. Lassen Kinder als Erwachsene, die selber Fragen stellten, die eigenen Kinder Fragen stellen?

24. Hat die oder der, die fragen können, weniger Angst vor den Antworten?

25. Anerkennen Kinder, die das Fragen gelernt haben, ihre eigene Welt?

26. Lebst du besser, wenn du fragen kannst?

27. Strukturieren Fragen die Welt der Kinder?

28. Liebst du Menschen eher, wenn du ihre Fragen kennst?

29. Führen Fragen zur "sinnlichen" Erkenntnis zur "geistigen" Erkenntnis?

30. Musst du vor, mit und nach dem Fragen umfassend wahrnehmen?

31. Im Fernsehen sind Antworten gefragt. Dabei sind die "Künstler*innen" die, die fragen können.

32. Hast du Angst vor Kinderfragen?