Ergebnisse der Befragung, etwa 2012

 

Für eine gesunde Schule in Harmonie“

 

 

 

Speiseplan:

 

Keine Fertigprodukte 5x

 

keine Tütensuppen 2x

 

keine Fertigsoßen 3x

 

Brühe ohne Geschmacksverstärker 2x

 

Keine verpackten Nachtische oder Süßigkeiten, sondern Obst oder selbst angerührte Quarkspeisen, 4x

 

Kein Plastikzeugs

 

Viel frisches Obst und Gemüse (auch Rohkostplatten) 8x

 

Rohkost vor oder zu jedem Essen 2x

 

Mehr Salat Rohkostplatten mit Trauben-Käse-Spießen

 

Selbstgemachte Salatsoßen Vollkornprodukte 4x

 

Kein Auszugsmehl Fladenbrot ist besser als Körnerbrötchen, bitte mischen!Keine Konserven

 

Frisches, selbstgemachtes Essen 3x Jeden Tag warmes Essen

 

Kein Zucker (in den Milchreise oder ähnliche Produkte, etc.) 7x

 

Keine Fleischwurst, Käsestücke aus der Verpackung, gezuckerten Mais aus der Dose oder ähnliche Speisen zur Rohkostplatte 3x

 

Auch einmal Kuchen selbst gemacht 3x Zucchinikuchen 2x

 

Dinkel ist besser zu verdauen

 

Auf gesunde Weise mehr sättigendes Essen 2x

 

Keine Konserven, eher Tiefgefrorenes 2x

 

Möglichst wenig künstliche oder veränderte Lebensmittel, sondern frische benutzen. 2x

 

Bioessen 3x

 

Auf keinen Fall Öko oder Bio

 

Essen ohne Gift

 

Süßigkeiten

 

Mehr Pudding zum Nachtisch

 

Joghurt und Quark

 

Keine Milchschnitten

 

Kein Schweinefleisch 2x

 

Keine ekeligen Sachen mehr mit Fleisch mit Fett und Sehnen

 

Viel Rindfleisch aus einer Metzgerei des Vertrauens

 

Familie Fehling bietet Bio-Fleisch vom Bauernhof an

 

Biofleisch

 

Kein Schweinefleisch für türkische Kinder (?)

 

Jeden Tag warmes Essen höchstens einmal die Woche Gemüse-Roh-Kost-Platte

 

Ausgewogene Ernährung, im Prinzip alles erlaubt, aber ohne Zusatzstoffe und frisch

 

Ausgewogen nach DGE-Richtlinien

 

Kein Tiefkühl (?)

 

Keine Würstchen aus der Dose

 

Kein Baby-Brei (Möhrensuppe)

 

Fisch gekocht

 

Zum Süßen: Ahornsirup, Agavendicksaft oder Honig

 

Produkte aus der Region, die wenig/keinen Müll verursachen

 

Frisches auch gekochtes Gemüse

 

Rohkost jeden Tag, nicht als alleiniges Mittagessen

 

- Die Kinder essen nicht vernünftig

 

Keine Süß-Speisen zu Mittag wie Milchreis, Müsli, o.ä.

 

Kein Milchreis

 

Milchreis 2x

 

Keine Tomatensuppe

 

Weniger Suppen 3x

 

Kürbissuppe

 

Nudelgerichte ja, aber nicht so oft mit Tomatensoße

 

Reis mit verschiedenen Saucen/Beilagen

 

Ein Pizzatag

 

Hamburger selber machen 2x

 

Hülsenfrüchte, Mandeln und Nüsse für Kinder, die kein Fleisch mögen Vegetarische Alternative zu Fleisch, wie gefüllte Paprika, Bauernpfanne, Bratkartoffeln, Fischstäbchen, Erbsen und Möhren, Fisch

 

Auf wenig Fett und viele Vitamine achten

 

Nicht zu fettig

 

Anderes Essen wie Tortillas

 

Nicht so viele Gerichte von Anfang an mit Käse anbieten, Käse extra anbieten Echtes Brot zu den Suppen, kein Toastbrot, evtl. Vertrag mit einer Bäckerei Bissfestes Obst und Gemüse

 

Getreidemühle Rohkosttag: Fingerfood oder Salat entsprechend ergänzen und schneiden

 

Gemüsegratins- Formen anschaffen

 

Mehr Abwechslung Obst und Quarkspeisen zum Nachtisch

 

Buffet/Brote zum selber Belegen 2x

 

 

 

2. Esskultur:

 

Mit Messer und Gabel essen , oder dem Essen entsprechend 9x

 

Besteck nach Bedarf

 

Passende Teller

 

Tischschmuck

 

Servietten nach Bedarf 2x

 

Die Kinder nehmen sich das Essen aus Schüsseln auf dem Tisch 6x

 

Unruhe durch Essenswagen

 

Essensausgabe dauert zu lange, Essen ist kalt Essen ist frei verfügbar in der Klasse

 

Der Verteiler wird nicht umringt oder belästigt

 

Essen nicht auf einen Teller 2x

 

Den Kindern wenig Essen auftun

 

Meinen Sohn stört es, dass die „Küchenfeen“ das Essen mit den Fingern berühren/schieben

 

Gemeinsam beginnen 6x

 

Im Sitzen am Tisch essen 4x

 

Gemeinsam aufhören 3x

 

Keiner muss so lange bleiben bis allen aufgegessen haben.

 

Sondern Vereinbarungen treffen

 

Mit Ritual beginnen und abschließen 2x

 

Beim Essen kann geredet und erzählt werden, doch es sollte nur eine gewisse Lautstärke sein 2x

 

Auf Gespräche achten

 

Benehmen beim Essen

 

Nicht mit den Händen essen

 

Nicht den Kopf aufstützen

 

Nicht mit vollem Mund schmatzen

 

Nicht zu schnell essen

 

Es soll leise sein

 

Kein Stress

 

Keine Hektik

 

Keine/wenig Äußerungen zum Essen

 

Die ganze Schule ist in Ruhephase, hat Tischzeit (Extralösung nur für Kinder, die etwas brauchen)

 

Ob man/ wie viel man ist/was man nicht mag...ist egal!

 

Auch im Forum essen können Angebot/Möglichkeit sich im Forum zum Essen zu treffen

 

Spannbreite von Essen im Forum, großer Essenstisch bis alleine und ganz in Ruhe essen

 

Essen in Kleingruppen

 

Nicht einzeln

 

Zahnfreundliche Getränke

 

So wie es ist, finde ich es gut

 

 

 

3. Kooperation:

 

Speisepläne gemeinsam erstellen (Wunschessen) 2x

 

Der Essensplan wird mit der Schule abgesprochen

 

Kindervertreter, um im Gespräch zu sein (Verständnis für einander bekommen, Lösungen erarbeiten)

 

Regelmäßiges Team für alle, die in der Schule tätig sind

 

Regelmäßiger Austausch, mehr Kommunikation AG Küche mit Menschen aus Küche/Eltern/Beratern

 

Menueplanung nach Fachliteratur zur Arbeitsersparnis und Gesundheit

 

Mehr Transparenz

 

Wunsch-Briefkasten an die Küche, Ideenbox, Kasten mit Zettel mit Vorschlägen, Wunschbox mit Wunschessen

 

 

 

Geöffnete Küchentür 3x

 

Speiseliste für die nächste Woche auf die Homepage

 

Essenspläne in den Klassen einsehbar

 

Eine Woche vorher Information über den Speiseplan an die Eltern

 

Alle zwei Monate Treffen der schulischen Mitarbeiter und der Küche

 

Wenn Eltern Vorschläge haben, diese zur Mithilfe einladen, um Gerichte zu testen

 

Einen Gastkoch der Woche

 

FlieG-Betreuer übernehmen das Verteilen und Zurückbringen des Essens Aufgaben an Eltern/Assistenten verteilen

 

Klare Strukturen und Ansprechpartner

 

Alle 6 Monate Treffen mit dem FlieG-Vorstand

 

 

 

 

 

4. Küchenorganisation:

 

Das Essen in Schüsseln verteilen, damit die Essensgruppen sich selbst bedienen können 15x

 

Essenswagen für jede Klasse

 

Kinder übernehmen Tischdienst wie Essenholen, dafür sorgen, dass alle ihre Teller auf den Wagen stellen, Tische abwischen 5x

 

Kinder und jeweils ein Erwachsener übernehmen einen Teil des Spülens in der kleinen Küche

 

Jede Klasse hilft einmal in der Pause

 

Eltern helfen lassen, Rezepte, Küchenpläne, Einkaufen, Spülen

 

Nicht jeden Tag einkaufen/ Zeit umschichten 3x Küchenpersonal soll sich nur noch um die Essenszubereitung kümmern, nicht mehr ums Einkaufen.

 

Jemand mit großem Wagen beschafft die Lebensmittel.

 

Oder sie werden gebracht.

 

Industriespülmaschine gebraucht kaufen

 

Kleine Eimer mit Spüllappen zum Abwischen der Tische 2x Eigener Shop mit Gewinnbeteiligung des Küchenpersonals 2x Wasserflaschen wöchentlich erneuern (montags immer Kästen tauschen) Essen wieder um 12.30 Uhr 2x

 

Nur eine Viertelstunde Pause, bis 12.45 Uhr

 

 

 

5. Essen am Vormittag

 

Rohkost und Obstkorb 5x Wasser und/oder Tee im Forum/ in den Klassen 4x

 

1€ Obstgeld/Kind/Woche für ein Frischobstangebot 3x

 

Äpfel und Karotten stets griffbereit

 

Müsliangebot 3x

 

Aufklärung der Eltern zu gesunden Nahrungsmitteln in der Brotdose, Essensampeln mit Kindern machen, auch für das Essen von Zuhause 2x

 

Alle bezahlen für Essen am Vormittag

 

Um 14 Uhr Obstsnack, mit z.B. Apfelzerteiler

 

Alle helfen beim Obstschneiden

 

Joghurt Quark

 

Wasser aus der Leitung

 

Jedes Kind einen festen Becher in der Klasse In den Klassen organisieren

 

Vor der Küche Brote, Obst, Gemüse aufbauen

 

Spenden von Eltern.

 

Es kann nicht sein, dass vom FlieG-Geld Nahrungsmittel an Kinder, die am Nachmittag nicht anwesend sind, ausgegeben wird.

 

Frisches Fingerfood

 

Frühstückskiosk mit gesunden Angeboten Säfte Milch

 

Gemeinsames Frühstücken

 

Brot selber backen

 

Obst sammeln

 

Marmelade einkochen

 

Obstteller am Nachmittag

 

Weitere Vorschläge:

 

Kinder an der Zubereitung/Vorbereitung des Essens beteiligen

 

Unter den Erwachsenen absprechen, wer sich wie einbringen kann

 

Man kann für jedes Organisationsproblem eine Lösung finden.

 

Aber die Gesundheit lässt sich nicht so leicht zurückgewinnen.

 

Deshalb darf nicht die Frage nach der Menge des zu spülenden Geschirrs an erster Stelle kommen

 

Kinder einbinden in den Prozess der Vorbereitung/ evtl. Zu- und „Nachbereitung“ der Mahlzeiten

 

15 Minuten Pause vor dem Essen

 

Mittags Gelegenheit zum Zähneputzen

 

Genauso kann es nicht sein, dass es Kinder gibt, die während FlieG am Tisch mit essen, jedoch nicht für das Essen bezahlen. (Irrtum!)

 

Koch-AG am Nachmittag

 

Wasser in Karaffen/Flaschen/Gläser in den Klassenraum

 

Einmal die Woche Buffet